Lawo und Waves Audio kooperieren erneut

Die Effekt-PlugIns der neuen SuperRack LiveBox von Waves Audio sind im Rahmen einer Partnerschaft auch auf Lawo Mischpulten verfügbar.

47
Lawo mc²56 MKIII
Lawo mc²56 MKIII ©Lawo

Waves Audio, renommierter Anbieter von Audio-Plug-In-Lösungen, und Lawo haben angekündigt, dass die auf der NAB 2024 vorgestellte Waves SuperRack LiveBox vollständig mit den mc² Mischpulten von Lawo kompatibel sein wird. Die Kombination der mc² Mischpultplattform mit der Waves SuperRack LiveBox, die voraussichtlich im April verfügbar sein wird, bietet Flexibilität und Effizienz für Live-Sound-Anwendungen.

Die Integration der LiveBox in die Mischpulte von Lawo bietet Audio-Profis ein bisher unerreichtes Maß an Kontrolle und Flexibilität, einschließlich des Zugriffs auf und der Steuerung von nahezu allen studiotauglichen VST3-Plug-Ins, die auf dem Markt erhältlich sind – unabhängig davon, ob sie von Waves oder anderen Herstellern entwickelt wurden.

Damit können Toningenieure am mc²-Mischpult die hohe Audioqualität mit einer Vielzahl kreativer Möglichkeiten gestalten. Für Anwender bedeutet die Partnerschaft zwischen Waves und Lawo, dass alle Effekt-PlugIns, die auf der neuen SuperRack LiveBox laufen, als Snapshot-spezifische Parameter direkt über die Lawo-Konsole gespeichert und abgerufen werden können. Dies vereinfacht das Mischen im Live-Betrieb weiter und ermöglicht Toningenieuren, ihre Klanglandschaften intuitiv zu gestalten – mit dem Vorteil von AES67-basierten AoIP-Verbindungen für eine nahtlose Vernetzung.

„Wir sind stolz auf die wiederholte Kooperation mit Lawo, um den professionellen Tonschaffenden innovative Lösungen an die Hand zu geben, die sie bei ihrer Arbeit unterstützen“, erklärt Noam Raz, General Manager, Live Division, bei Waves.

„Mit der LiveBox von Waves und den Lawo mc² Audiomischpulten profitieren Anwender von der hervorragenden Partnerschaft zwischen Waves und Lawo und unserem Engagement, diese Zusammenarbeit weiter zu intensivieren“, erklärt Christian Struck, Senior Product Manager, Audio Infrastructure, bei Lawo. „Toningenieure können sich auf grenzenlose künstlerische Freiheit freuen, da sie aus einem unbegrenzten Pool von Effekten wählen können. Wir sind sehr gespannt auf die ersten Ergebnisse dieses mutigen Vorstoßes in unerforschte Gefilde.“

Anzeige