Technologische und strategische Innovationen bei FKTG-Fachtagung

Am 5. Juni ging die 30. FKTG-Fachtagung zu Ende. Spannende Programmpunkte, Networking und die Verleihung verschiedener Preise standen im Mittelpunkt der Veranstaltung.

22
FKTG-Fachtagung 2024
Spannende Programmpunkte auf der FKTG-Fachtagung 2024 ©FKTG

Vom 3. bis 5. Juni fand die 30. Fachtagung der FKTG Gesellschaft für elektronische Medien e. V. (FKTG) in Mainz statt. Über 300 Fachleute aus dem technischen Umfeld der Medienbranche trafen sich im Business-Center „Alte Waggonfabrik“, um über technologische Innovationen und strategische Themen zu diskutieren.

Eröffnung und Videobotschaften

Der rheinland-pfälzische Minister für Arbeit, Soziales, Digitalisierung und Kultur, Alexander Schweitzer, und der Oberbürgermeister von Mainz, Nino Haase, richteten Videobotschaften an die Teilnehmer. Sie betonten die Bedeutung von Mainz als Medienstandort und die Offenheit der Stadt für neue Technologien.

Mainz als Medienstandort „von Gutenberg über den SWR bis hin zum ZDF“

Dominique Hoffmann, stellvertretende Vorsitzende der Produktions- und Technikkommission der ARD (PTKO) und FKTG-Vorstandsmitglied, hob indes die Vielseitigkeit der heutigen Medienbranche hervor. Sie verwies auf die Herausforderungen und Chancen, die sich durch neue Mediennutzungsformen und technologische Entwicklungen ergeben.

Auszeichnungen für technologische Leistungen

Die FKTG zeichnete herausragende Leistungen im Bereich der Medientechnologie aus:

  • Innovationspreis für Medientechnologie: An das Team des Fraunhofer Heinrich-Hertz-Instituts (Decai Chen, Peter Eisert, Ingo Feldmann, Arne Finn, Anna Hilsmann, Peter Kauff, Wieland Morgenstern, Ralf Schäfer, Oliver Schreer, Marcus Zepp) für die Entwicklung der 3D Human Body Reconstruction (3D HBR).
  • Oskar-Meßter-Medaille: An Sven Bliedung von der Heide, Mitbegründer von Volucap, für seine großen Verdienste für die Film- und Fernsehproduktion durch die erfolgreiche Einführung des Volumetric Scanning mit Volucap in der Internationalen Filmproduktion.
  • Rudolf-Urtel-Preis: An Dr.-Ing. Lucca Richter für seine Dissertation „A 5G New Radio Terrestrial Broadcast System“.
  • Absolventenpreise: An Dipl.-Ing. Benjamin Brand, Maja Michaelis und Maike Kaiser für ihre herausragenden Abschlussarbeiten.
  • Klaus Sandig wurde für seine Verdienste um die FKTG zum Ehrenmitglied ernannt.

Highlights aus dem Programm

Die Tagung umfasste ein breites Themenspektrum:

  • Künstliche Intelligenz (KI): Einsatz entlang der gesamten Produktionskette, von der Optimierung von Video-Codecs bis zur Personalisierung von Inhalten.
  • 5G und 6G: Entwicklungen und Einsatzszenarien für Live- und Studioproduktionen.
  • IP/Cloud-basierte Infrastrukturen: Veränderungen der Workflows und Cyber Security.
  • Green Production: Ansätze zur Reduktion von Reisen und Nutzung verteilter Teams.
  • Virtuelle Produktion: Neueste Ansätze mit virtuellen Hintergründen und Prozessoptimierungen.

Weitere Themen wie Barrierefreiheit, HDR, Addressable TV und Immersive Audio wurden ebenfalls behandelt.

Nachwuchsförderung und Netzwerkveranstaltungen

Ein besonderes Augenmerk lag auf der Nachwuchsförderung. Im Rahmen eines Get Togethers konnten sich Studierende und Förderunternehmen austauschen. Auch die Abendveranstaltung und die Firmenausstellung boten ausreichend Gelegenheit zum Netzwerken.

Prof. Dr. Rainer Schäfer, 1. Vorsitzender der FKTG, zeigte sich zufrieden mit der Veranstaltung und betonte die Bedeutung der Themenvielfalt: „Im Zuge der großen Vielfalt möglicher Themen im Bereich der Medientechnologie wird es immer komplexer, bei der Programmgestaltung allen Interessen gerecht zu werden. Das durchweg positive erste Feedback der Teilnehmenden hat uns gezeigt, dass uns dies mit unserer Auswahl und Zusammenstellung hervorragend gelungen ist. Das freut uns sehr und ist für uns gleichzeitig Ansporn für die nächsten Veranstaltungen und Kooperationen, die sicher nicht lange auf sich warten lassen.“

Sonja Langhans, 2. Vorsitzende der FKTG, hob die Vernetzungsmöglichkeiten innerhalb der FKTG hervor: „Die FKTG verbindet alle, die „irgendwas mit Medien und Technik“ machen, vom Studierenden oder Berufseinsteiger bis zum Branchenprofi mit 30 Jahren Berufserfahrung. Alle können voneinander lernen und die Möglichkeiten des Netzwerks für ihre berufliche Entwicklung nutzen.“

Der nächste FKTG-Kongress findet 2026 statt. Bis dahin sind weitere Veranstaltungen wie Branchentreffen und Online-Konferenzen geplant.

Anzeige