Lawo stellt HOME Apps & mc²36 xp Mischpult vor

Andreas Hilmer von Lawo erläutert im mebucom-Video zur NAB 2023 die Features des neu vorgestellten Audiomischpults mc²36 xp und der flexiblen HOME Apps.

53

Auf der NAB 2023 hat Lawo mit dem mc²36 xp ein neues Audiomischpult vorgestellt. Es verfügt über die gleiche Bedienoberfläche wie das mc²36 MkII, jedoch ohne internen DSP-Prozessor und unterstützt bis zu 256 DSP-Kanäle.

Der Name „xp“ weist darauf hin, dass das Pult mit externer Signalverarbeitung arbeitet. In Kombination mit der optionalen Pooling-8-Lizenz kann die DSP-Leistung eines A__UHD-Cores mit bis zu sieben weiteren virtuellen oder physischen Mischpult-Schnittstellen geteilt werden, was laut Lawo eine kosteneffiziente Audioverarbeitung ermöglicht.


Zusätzlich wurde auf der Fachmesse in Las Vegas HOME Apps präsentiert. Die Lösung besteht aus skalierbaren, dynamischen Apps und Microservices für Broadcast- und Medienanwendungen. Die Apps laufen auf Standard-Servern vor Ort, in privaten Rechenzentren oder in der Public Cloud und werden über die einheitliche Benutzeroberfläche der HOME Management Plattform verwaltet und gesteuert.

„Die HOME Apps von Lawo helfen, lange Ruhezeiten von teuren Geräten zu vermeiden, die speziell für sporadische Großproduktionen angeschafft wurden”

Phil Myers, Chief Technology Officer von Lawo

Mit der Einführung der HOME Apps werden die bisherigen drei Säulen von HOME – Connectivity, Security und Management – durch eine vierte Säule – Processing – ergänzt, die laut Lawo den Broadcast- und Medienbetrieb zukunftssicher macht und ihm ein “bemerkenswertes Maß an Flexibilität und Skalierbarkeit verleiht”. HOME lasse auch Raum für hybride Setups, die sowohl bestehende Hardware als auch das neue serverbasierte App-Angebot integrieren, hieß es damals in einer Mitteilung.

Andreas Hilmer von Lawo erklärt im Video die Besonderheiten des mc²36 xp und der HOME Apps.

Relevante Unternehmen