Black Box zeigt KVM-over-IP-Lösungen auf der IBC 2023

Black Box präsentiert auf der IBC 2023 in Halle 10, Stand F40 IP-basierte KVM- und AV-Lösungen. Sie sollen besonders benutzerfreundlich sein, eine Systemvernetzung für Produktionsregien ermöglichen und sowohl Remote- als auch Hybrid-Produktionen - einschließlich Live-Events - erlauben.

32
Black Box EmeraldAV WALL
Black Box EmeraldAV WALL ©Black Box

Besucherinnen und Besucher des Black Box-Standes können die neuen Erweiterungen des Emerald KVM-over-IP-Systems erleben, die KVM- und AV-Videowandverarbeitung in einem einzigen Managementsystem vereinen. Darüber hinaus wird Black Box die Integration von Automation in Emerald, die Erhöhung der Systemzuverlässigkeit durch vorausschauende Wartung und die Vereinfachung von Arbeitsabläufen durch die Synchronisierung von Benutzerarbeitsplätzen demonstrieren. Black Box wird auch eine Integration für das Elgato Stream Deck vorstellen.

Emerald KVM-over-IP Plattform

Die Emerald KVM-over-IP-Plattform von Black Box ist ein unbegrenzt skalierbares, universelles Zugriffssystem, das Benutzern die Flexibilität bietet, sich sowohl mit physischen als auch mit virtuellen Maschinen zu verbinden, wobei der IP-Zugriff über ein bestehendes IP-Netzwerk, WAN oder das Internet erfolgt. Sicherheitsfunktionen und eine geringe Bandbreitennutzung sollen neue Möglichkeiten für die Konfiguration der Studioinfrastruktur mit maximaler Erweiterbarkeit für Remote-Benutzer, Remote-Produktionen und dezentrale Kontrollräume bieten. Die Interoperabilität zwischen 4K- und HD-Video, kombiniert mit Kontrollraum-Setups auf Knopfdruck und einem hohen Automatisierungsgrad durch die Emerald-APIs, soll den Anwendern wertvolle Flexibilität bei gleichzeitig einfacher Bedienung bieten.

Emerald KVM Over IP ©Black Box

Die Emerald KVM-over-IP-Plattform verwaltet Signale und Formattypen und ermöglicht es Anwendern, Inhalte mit einem neuartigen Look and Feel bereitzustellen. Unternehmen können ihre vorhandene IT-Ausrüstung nutzen und die Steuerung und Überwachung über das KVM-Management-Dashboard des Boxilla KVM Managers vereinfachen. Neue DisplayPort-Einheiten sollen die Installation erleichtern, ähnlich wie die Emerald Remote App, die den Zugriff auf bis zu neun gleichzeitige Emerald-Verbindungen von einem Windows 10/11-Laptop aus ermöglicht.

Emerald DESKVUE

Auf der IBC2023 wird Black Box den Emerald DESKVUE KVM-over-IP-Empfänger vorführen, ein Gerät mit kleinem Formfaktor, das Anwendern ein völlig neues Konzept für die Einrichtung personalisierter Arbeitsbereiche bieten soll. Mit Emerald DESKVUE kann ein Benutzer gleichzeitig auf bis zu 16 verschiedene physische oder virtuelle Systeme zugreifen, wodurch mehrere Empfänger ersetzt und die Systemkomplexität und -kosten reduziert werden. Alle Systeme werden als einzelne Fenster auf bis zu vier 4K oder Curved (5K) Monitoren angezeigt. Der Benutzer kann diese Fenster beliebig anordnen, wie auf einer Videowand, aber an seinem Arbeitsplatz. Die Umschaltung zwischen den Systemen erfolgt automatisch im Hintergrund, während der Benutzer seine Aufgaben erledigt, so dass keine manuellen Umschaltbefehle erforderlich sind.

Emerald DESKVUE ©Black Box

IBC2023 Vorschau: EmeraldAV WALL

Die neue Black Box EmeraldAV WALL vereint KVM und AV. Diese neue Lösung wurde laut Black Box entwickelt, um die Anforderungen der Benutzer für eine effektivere Zusammenarbeit zu erfüllen. Sie erlaubt eine nahtlose Interoperabilität mit Emerald KVM-over-IP-Systemen und unterstützt auch Umgebungen, die nicht auf KVM basieren. EmeraldAV WALL ergänzt Emerald DESKVUE und macht es einfach, eine einzelne Quelle von einem Emerald-System auf eine Videowand zu projizieren, so dass sie von einer größeren Gruppe betrachtet werden kann. Die Lösung unterstützt direkt eine 2×2 Videowand und ermöglicht die Erweiterung der Anzahl der unterstützten Monitore durch zusätzliche Einheiten.