Nico Hofmann verlässt UFA und produziert künftig mit Beta Film

Nico Hofmann verlässt die UFA, um als selbstständiger Produzent zu arbeiten. Eine Partnerschaft mit Beta Film ist bereits vereinbart.

103
Nico Hofmann
Nico Hofmann ©Marcus Höhn

Nico Hofmann, eine prägende Figur der deutschen TV-, Kino- und Streaming-Produktionslandschaft, hat angekündigt, sein Amt als Vorsitzender der UFA-Geschäftsführung zum 29. Februar 2024 niederzulegen. Hofmann hatte diese Position seit September 2023 inne, als Sascha Schwingel den Vorsitz der Geschäftsführung übernahm. Die UFA, Teil des internationalen Fremantle-Netzwerks, verliert damit einen ihrer langjährigen Führungskräfte und kreativen Köpfe.

Hofmann, Gründer der Produktionsfirma teamWorx und einstiger CEO der UFA, äußerte sich zu seinem Abschied: „Für mich ist der heutige Tag Abschied und lang geplanter Neubeginn zugleich. Abschied nach mehr als 25 Jahren bei der UFA und Wiederaufnahme meiner kreativen, selbstständigen Arbeit als Produzent. Ich bin stolz auf die UFA, ihre Menschen, ihre Leidenschaft und ich bin glücklich, wie offen Sascha Schwingel als neuer CEO unterstützt und empfangen wurde.“ Hofmanns Entscheidung markiert einen bedeutenden Wendepunkt in seiner Karriere, da er zu seinen kreativen Wurzeln zurückkehrt und gleichzeitig eine fortwährende Verbundenheit mit der UFA und ausgewählten Projekten wie der Serie „Kudamm“ beibehält.

Sascha Schwingel, der neue CEO der UFA, würdigte Hofmanns Einfluss und Führungsstärke: „Nico Hofmann hat die UFA in den vergangenen Jahrzehnten entscheidend geprägt und eine beeindruckende Erfolgsgeschichte geschrieben. Ich bedanke mich bei ihm für das Vertrauen und die Zusammenarbeit in den vergangenen Monaten.“ Schwingel betonte zudem, wie wichtig es sei, den Erfolgskurs der UFA fortzusetzen und die dynamische Marktentwicklung als Chance zu nutzen. Mit dem Fokus auf Kreativität und Talent werde die UFA künftig auf noch mehr Plattformen und Kanälen mit herausragenden Inhalten präsent sein.

Hofmann und Schwingel verbindet eine langjährige Zusammenarbeit bei teamWorx, bevor das Unternehmen in die UFA Fiction integriert wurde. Schwingel, der zuvor unter anderem als Leiter Redaktion & Programm-Management bei der ARD Degeto und als Geschäftsführer des Senders VOX tätig war, übernahm im September 2023 die Rolle des CEO bei der UFA.

Nico Hofmann und Beta Film produzieren künftig gemeinsam

Was Nico Hofmann in Zukunft machen wird, steht ebenfalls schon fest. Gemeinsam mit Beta Film-Chef Jan Mojto und Beta-Produzent Jan Wünschmann wird er künftig deutsche und europäische Serien und Filme für den internationalen Markt produzieren.

Nico Hofmann (li.) und Jan Mojto ©Marcus Höhn

Nico Hofmann und Jan Mojto verbindet ein halbes Produzentenleben: Mit „Der Tunnel” begründeten die beiden Produzenten Anfang der 2000er Jahre das neue Genre “Event-TV”. Es folgten zwei Dutzend weitere gemeinsame, weltweit erfolgreiche TV- und Kinoproduktionen, darunter „Unsere Mütter, unsere Väter“, „Dresden“, „Der Turm“ und „Der gleiche Himmel“.

Jan Mojto zeigt sich begeistert von der neuen Zusammenarbeit: „Mit dieser Partnerschaft geht mein langjähriger Wunsch in Erfüllung. Nico Hofmann gehört zu den besten deutschen Produzenten, er ist ein begnadeter Geschichtenerzähler. Seine professionellen und persönlichen Qualitäten, die ich in mehr als 25 Jahren kennengelernt habe, sind die ideale Grundlage für hoffentlich viele gemeinsame zukünftige Projekte, in denen aus Deutschland heraus für Europa erzählt wird. Ich bin glücklich, Nico Hofmann dabei begleiten zu können.“

Und auch der dritte im Bunde, Dr. Jan Wünschmann, Executive Vice President für Koproduktionen und Business Affairs bei Beta und Geschäftsführer von Intaglio Films (Beta/ZDFStudios), freut sich über den kreativen Neuanfang von Nico Hofmann: „Das derzeitige Produktionsumfeld für fiktionales Erzählen ist herausfordernd und geprägt von steigenden Kosten und komplexen Finanzierungsstrukturen. Ich bin überzeugt, dass Nico Hofmann und Beta mit gebündelten Kräften herausragende Projekte realisieren werden.“