Erster vollständig IP-basierter Radiosender in Ostafrika

94.3 Royal FM Kigali eröffnet neues Sendestudio mit Lawo Virtual Radio Lösung. XLR-Kabel sind passé. Alle Signale laufen über einen IP-Switch.

42
Neues Studio von 94.3 Royal FM Kigali
Video- und Audiosignale laufen bei 94.3 Royal FM Kigali über einen IP-Switch ©Royal FM

Der ruandische Radiosender 94.3 Royal FM hat ein neues Sendestudio mit einer Lawo Virtual Radio Lösung eröffnet und ist damit der erste vollständig IP-basierte Radiosender in Ostafrika.

Statt traditioneller XLR-Verkabelung nutzt das neue Studio einen Cisco Switch, um Video- und Audiosignale (AES67) im gesamten Gebäude zu verteilen und zu steuern. Zentrales Element ist ein virtuelles Mischpult von Lawo, in das die Studiokomponenten integriert sind. Das Multicam-Videosystem reagiert automatisch auf Mikrofonsignale und wird vom Audiomischer gesteuert.

Der AVT IP-Telefonhybrid verwaltet eingehende Anrufe und erhöht die Flexibilität und Effizienz. Das Studio ist so konzipiert, dass der Stromverbrauch minimiert, der Verkabelungsaufwand reduziert und die Anzahl der Geräte verringert wird. Social-Media-Plattformen wie WhatsApp können integriert werden, wodurch jeder Gaming-PC zur Medienquelle wird.

Kontrollmonitor aller Signale ©Royal FM

„Bei Royal FM setzen wir nicht nur die neueste Technologie ein, sondern definieren die Zukunft des Rundfunks in Ruanda neu. Durch die Integration modernster Systeme wie Lawo, Multicam, AVT, RAVENNA und AES67 stellen wir den Status quo in Frage und verschieben die Grenzen dessen, was Radio sein kann. Diese Innovation spiegelt unser Engagement für Spitzenleistungen und unsere Vision eines vernetzten, dynamischen und zukunftsorientierten Ruandas wider. Unser neues Studio ist ein Beweis für unsere Überzeugung, dass wir mit der richtigen Technologie und Vision unseren Medientraum heute und in Zukunft verwirklichen können“, sagt Professor Simon Gicharu, Vorsitzender der Royal FM Group.

Eine Besonderheit des neuen Studios sind die versenkten Bildschirme, die einen futuristischen Eindruck vermitteln. Sie werten das Studio ästhetisch auf und unterstreichen das Engagement des Senders für Innovationen im Rundfunkbereich.

Alles IP-basiert – Letzte Checks vor er ersten Sendung ©Royal FM

„Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, das Radio zu revolutionieren, indem wir fortschrittliche Technologien integrieren, eine nahtlose Kompatibilität mit neuen Medien sicherstellen, die Kosten senken und unserem Publikum ein außergewöhnliches Erlebnis bieten. Unser Dank gilt Fred Martin Kiwalabye, dem leitenden technischen Ingenieur bei Mediacity Ads Ltd., für die Leitung dieses innovativen Projekts. Wir sind stolz darauf, an der Spitze dieses technologischen Fortschritts zu stehen”, heißt es weiter.

Jesse K. Maxella, CEO von Royal FM, ergänzt: „Als wir bei Mediacity nach Vorschlägen für eine Lösung fragten, wussten sie bereits den richtigen Workflow, der für uns passte. Mit mehreren Eingängen und nur einem Switch nutzen wir die Kraft der innovativen Technologien, um ein intensiveres und dynamischeres Hörerlebnis zu schaffen. Bei dieser Umstellung geht es um mehr als nur um Technologie; es geht darum, einen neuen Standard für Spitzenleistungen im Rundfunkbereich zu setzen“.

Anzeige