Rugby World Cup auf neuem technischen Niveau

Hostbroadcaster HBS setzte beim Rugby World Cup auf eine dezentrale Remote-Produktion. Das bidirektionale Streaming der Signale wurde mit Lawo Technik abgewickelt und auch die brandneuen Lawo Apps kamen zum Einsatz.

100
MCR Rugby World Cup
Blick in den Master Control Room beim Rugby Word Cup ©Lawo

Beim Rugby World Cup 2023 in Frankreich (8. September bis 28. Oktober) kooperiert der Weltverband World Rugby erneut mit HBS, mit dem der deutsche Hersteller Lawo eine langjährige Partnerschaft pflegt.

Erklärtes Ziel von World Rugby und dem Hostbroadcaster HBS für das Sportereignis ist es, spannende Sportmomente mit modernster Technik zu liefern, die im Hinblick auf die im Pariser Roland-Garros-Stadion installierte IBC-Infrastruktur schlanker und damit umweltfreundlicher sein soll.

Um diese Ziele zu erreichen, verbindet eine spezielle SMPTE ST2110 Glasfaser-Netzwerkarchitektur die Arenen in Bordeaux, Lille, Lyon, Toulouse, Marseille, Nantes, Nizza, Saint-Denis und Saint-Étienne mit dem IBC (International Broadcast Center). Die Ü-Wagen vor Ort sind über .edge Hyper-Density Gateways von Lawo mit dem Netzwerk verbunden. Jede dieser .edge-Einheiten ist mit zwei Processing Blades und zwei I/O-Backplanes in redundanter Hot-Spare-Konfiguration ausgestattet.

Die .edge-Systeme wickeln das gesamte bidirektionale Streaming zwischen den Veranstaltungsorten und dem IBC über das Orange-Netzwerk ab und sind nahtlos in die bestehende IP-Core-Infrastruktur von HBS integriert.

HBS entschied sich auch für die HOME Apps von Lawo, noch bevor diese offiziell auf der IBC am 15. September vorgestellt wurden. Die Microservice-basierten HOME Apps laufen auf Standard 1U Servern und können in verschiedenen Kombinationen eingesetzt werden, wodurch HBS Platz, Gewicht und Energie spart.

VSM-Ansicht beim Rugby World Cup ©Lawo

„Die HOME Multiviewer-App mit einer frei konfigurierbaren Anzahl von Ein- und Ausgängen ergänzt die bestehende vm_dmv-Lösung von HBS und beweist derzeit ihre Release-Reife“, sagt Karlheinz Amberg, Director Global Events bei Lawo. „Die HOME UDX Converter App, die bereits in Australien und Neuseeland auf Herz und Nieren geprüft wurde, wird für eine Vielzahl von Format-, Farbraum- und anderen Konvertierungsaufgaben eingesetzt.“

„Das Schöne an den HOME Apps und an .edge ist, dass sie unglaublich leistungsfähig sind und sich nahtlos in unser bestehendes IP-Setup integrieren lassen“, erklärt Bart Lucassen, Director of Engineering bei HBS. „Sie helfen dabei, unser Versprechen einzulösen, für World Rugby hier in Frankreich ein einzigartiges Fernseherlebnis zu liefern.“

Die zahlreichen IP-Streams, die durch Frankreich fließen, werden von zwei separaten VSM-Clustern gesteuert, die das einzigartige technologische Setup mit einer intuitiven Broadcast-Steuerung ergänzen. “Wir sind sehr stolz auf unsere langjährige Partnerschaft mit HBS. Daraus sind so viele Ideen und Produkte entstanden, durch die unsere Kunden mehr Inhalte mit immer agileren und intuitiveren Tools produzieren konnten. Es ist ein großer Vorteil aus dieser Partnerschaft heraus nun sicher zu sein, dass unsere HOME-Apps bei ihrer Veröffentlichung kurz nach der IBC 2023 voll durchstarten werden“, so Karlheiz Amberg.

Anzeige