ETC & DTL: Synergien durch neue Kooperation

Die ETC GmbH ist eine neue Kooperation mit der DTL Licht GmbH eingegangen. Gemeinsames Ziel ist die bessere Vermarktung des ETC-Architekturportfolios.

17
©ETC

Kräfte bündeln, Synergien nutzen: Unter diesen Gesichtspunkten ist die ETC GmbH jetzt eine neue Kooperation mit der in Rohrstetten angesiedelten DTL Licht GmbH eingegangen. Zweck der Zusammenarbeit ist es, das umfangreiche ETC Architektur-Portfolio (u.a. die ArcSystem-Reihe, Paradigm, Mosaic und Echo) „gezielter in architektonische Projekte und Anwendungsfälle“ zu vermarkten, sagt Klaus Althoff, Vertriebsleiter bei der ETC GmbH.

Das Team um DTL-Geschäftsführer Alfred Bergbauer sei dafür der ideale Partner: „Alfred Bergbauer verfügt über eine mehr als 30-jährige Erfahrung in der Lichtplanung und Umsetzung. Sein Netzwerk, Know-How und seine Projekte und Referenzen haben uns vollauf überzeugt.“ DTL verfüge über gute Kontakte zu Architekten, Lichtplanern und Fachingenieuren. Diese sollen bei der Kooperation zu Buche schlagen: „DTL wird in der Rolle als Repräsentant, Experte und Berater das Marktsegment Architektur für ETC strategisch in Deutschland bearbeiten und dabei eng mit ETC-Fachhändlern und System-Integratoren zusammenarbeiten und sie beratend unterstützen“, sagt Althoff.

DTL-Chef Alfred Bergbauer: „Klassische Win-Win-Situation“ ©privat 

Das auf Architekturbeleuchtungs-Aufgaben zugeschnittene ETC-Scheinwerfer-Programm ist umfangreich und lückenlos. Maßgeschneiderte Steuerungs-Systeme wie Paradigm, Echo, Mosaic sowie Navis F-Drive LED-Leistungssteuerung hätten sich weltweit in namhaften Projekten bewährt. „In jeder Art von Veranstaltungsort“, sagt Althoff, „von Einzelräumen bis hin zu großen Museen, Bürokomplexen, Kongresszentren und Freizeitparks.“

DTL-Chef Alfred Bergbauer freut sich über die Zusammenarbeit mit dem Global-Player im Lichtbereich: „Unsere Wege haben sich 2020 bei einem großen Projekt erstmals gekreuzt. Schnell wurde klar, dass wir gleiche Interessen verfolgen – und dass eine Kooperation eine klassische Win-Win-Situation darstellt.“ Aus seiner langjährigen Erfahrung weiß er, dass der Vertriebsbereich im Architekturbereich seine eigenen Regeln hat. Im Verbund mit ETC sieht Bergbauer jetzt viele neue Möglichkeiten: „Wir werden unser umfangreiches Know-How bei der Beratung, Planungsunterstützung und Entwicklung von Projekten einbringen, um den gesamten Architekturbereich – von kleinen bis großen Projekten – mit Licht und DMX-Steuerungen zu unterstützen.“

Für ETC ist es das erste Mal, dass das Unternehmen mit einem externen Repräsentanten zusammenarbeitet: „Ein spannendes, neues Projekt, das wir gemeinsam beschreiten und auf das wir uns sehr freuen“, sagt Althoff.