DDR TV-Archiv wird erster Neuzugang von TIVEE

TIVEE, die von Teravolt entwickelte FAST-Channel Plattform der DNMG, integriert ab dem 01. Juni das DDR TV-Archiv in einen 24/7-Channel.

121
Das
Das "DDR TV-Archiv" wird künftig über den 24/7-FAST-Channel von TIVEE gezeigt ©TIVEE

Am 01. Juni wird der Sender „DDR TV-Archiv“ in das Senderangebot von TIVEE aufgenommen und steht dann automatisch allen Zuschauern kostenlos in der Kategorie „Filme & Serien“ zur Verfügung.

“DDR TV-Archiv”: Von “Polizeiruf 110” bis “Unsichtbares Visier”

Der 24/7-Kanal zeigt eine große Auswahl bekannter Filme und Serien aus dem DDR-Fernsehen. Das Portfolio reicht von Armin Müller-Stahl in “Das unsichtbare Visier” über Klassiker wie “Polizeiruf 110”, „Daniel Druskat“, „Kai aus der Kiste“ und „Florentiner 73“ bis hin zur Kinderserie “Alfons Zitterbacke”.

Die Bestände des DFF werden im Deutschen Rundfunkarchiv Babelsberg verwahrt. Sie umfassen den Zeitraum von der ersten Sendung am 21. Dezember 1952 bis zur Einstellung des Sendebetriebs am 31. Dezember 1991. Das Programmvermögen des ehemaligen Deutschen Fernsehfunks (DFF) soll unter der Marke „DDR TV Archiv“ dauerhaft, umfassend und verantwortungsbewusst der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Die Bereitstellung des DDR TV-Archivs erfolgt durch die OneGate Media GmbH in Kooperation mit der FUNKE Digital GmbH, die die technische Bereitstellung sowie die Vermarktung des Werbeinventars übernimmt.

TIVEE: FAST-Channel Angebot der DNMG

TIVEE ist die größte Aggregationsplattform für FAST-Kanäle im Kabelnetz. TIVEE wird von den Netzbetreibern der DNMG auf einem eigenen Kabel-Sendeplatz in das Kabelnetz integriert und bietet per HbbTV Zugriff auf eine riesige Auswahl an FAST-Channels aus verschiedenen Kategorien, die dann über das Internet direkt auf den Fernseher gestreamt werden. Damit will TIVEE die Barrieren zwischen traditionellem Kabelfernsehen und modernem Streaming aufbrechen und beide Welten miteinander verbinden.

Die Deutsche Netz Marketing GmbH (DNMG) hatte TIVEE im April dieses Jahres vorgestellt. Entwickelt wurde sie damals von TeraVolt – A QVEST Company.

Anzeige