Innovative 9:16 Supercup Berichterstattung von Sky Sport

Um die jüngere Mobil First Generation anzusprechen, entschied sich Sky Sport bei der Übertragung des Supercups unter anderem für eine 9:16 Produktion für TikTok. Völlig neu war dabei die Aufbereitung der Inhalte.

93
Supercup: Sky und Vizrt arbeiten zusammen
Neue Zielgruppen im Blick - Sky und Vizrt arbeiteten beim Supercup an einem innovativen 9:16-Projekt zusammen ©Vizrt

Sky Sport produzierte beim Supercup in München eine 9:16 Übertragung des Spiels Bayern gegen Leipzig für den Tiktok-Kanal des Senders. Der Clou: Erstmals kam dabei die Splitscreen-Technologie von Vizrt zum Einsatz, die sowohl das Spiel als auch die Kommentatoren und interessante Match-Facts zeigte. Bei der so genannten “Watch Party” konnten die Zuschauer in drei 15-minütigen Segmenten mehrere Quellen und Grafiken gleichzeitig sehen, darunter exklusive Kameraschwenks, Spielverläufe und Spielanalysen.

Für die 9:16-Live-Produktion nutzte Sky die Viz Vectar Plus-Technologie von Vizrt. Sky und Vizrt arbeiten bereits seit längerer Zeit zusammen. Bei der Hauptproduktion im Studio setzt der Sender beispielsweise auf die Viz Engine 5 zur Steuerung der LED-Wände und AR-Grafiken. Darüber hinaus nutzt Sky Viz Arena für AR-Grafiken im Stadion und Viz Libero für erweiterte Sportanalysen.

Alessandro Rettano beim Supercup 2023

Mit dem neuen 9:16-Konzept will Sky vor allem bei der jüngeren Zielgruppe punkten, die sich zunehmend von traditionellen Übertragungsformaten abwendet und Sport lieber unterwegs auf dem Handy verfolgt. Der Supercup sei dafür die perfekte Testumgebung gewesen, so Alessandro Reitano, Senior Vice President Sports Production bei Sky Sports Deutschland.

Vizrt und Sky stellen sich laut eigenem Bekunden auf die veränderten Bedürfnisse der jüngeren Generation ein und wollen mehr vertikal und für soziale Medien produzierte Videoinhalte anbieten. Zwei Drittel (68 Prozent) der Generation Z und fast die Hälfte (47 Prozent) der Millennials schauen sich häufig Sport in den sozialen Medien an und mehr als 70 Prozent finden die vertikale Ansicht persönlicher und fesselnder als die horizontale, zeigte zuletzt eine aktuelle Studie von Vizrt.

“Die Trends bei den Sportzuschauern ändern sich schnell. Vertikale Fußballspiele gab es zwar schon früher, aber die Übertragung über TikTok und das gleichzeitige Betrachten auf mehreren Bildschirmen ist neu. Mit Vizrt Vectar können wir ein einzigartiges Erlebnis bieten, das mehrere Aspekte des Spiels in einem kurzen 15-minütigen Segment kombiniert”, sagt Reitano.