Neue Firmware-Roadmap für Sonys BURANO

Sony kündigt zwei neue Firmware Updates für die BURANO an. Version 1.1 steht in den Startlöchern, Version 2.0 kommt 2025. Die neuen Features im Überblick.

25
Digitale Kinokamera BURANO von Sony
Digitale Kinokamera BURANO ©Sony

Sony kündigt zwei Firmware-Updates für seine digitale Kinokamera BURANO an. Die neuen Firmware-Updates, BURANO Version 1.1 und Version 2.0, sollen im Laufe der nächsten zwölf Monate veröffentlicht werden und unter anderem zusätzliche Aufnahmeformate, neue De-Squeeze-Optionen und Monitor-Updates enthalten.

Ende Juni 2024 – BURANO Version 1.1

Bereits Ende Juni 2024 wird die geplante BURANO Version 1.1 erscheinen: Sie wird neue Funktionen für die Produktion von Live-Events sowie eine 1,5-fache De-Squeeze-Funktion für anamorphotische Objektive enthalten. Mit der Version 1.1 kommt das S700-Protokoll über Ethernet hinzu, das die Fernsteuerung eines BURANO mit einem RCP (Remote Control Panel) ermöglicht. Zu den steuerbaren Einstellungen gehören Belichtung, Weißabgleich, Farbe und andere (je nach RCP-Modell). Version 1.1 unterstützt auch Multi Matrix Area Indication. Mit dieser Funktion kann der Benutzer während des Multi-Matrix-Betriebs spezifische Farbeinstellungen vornehmen.

Darüber hinaus unterstützt BURANO Version 1.1 auch die Monitor&Control App von Sony in der Version 2.0.0, die gefragte Funktionen wie die Multi-Kamera-Überwachung für iPadOS bietet. Damit sind Feeds für bis zu vier Kameras und eine präzise Belichtungsüberwachung möglich – inklusive Wellenform und Histogramm, Falschfarben und Zebra-Funktion. Häufig genutzte Funktionen wie Bildfrequenz, ND-Filter, Empfindlichkeit, Verschlusszeit und Weißabgleich lassen sich ähnlich wie bei den CineAlta-Kameras von Sony über ein mobiles Gerät steuern. Die App “Monitor & Control” von Sony ist kostenlos für iOS- und Android-Geräte verfügbar.

BURANO Firmware-Version 2.0 ab März 2025

Die BURANO Version 2.0, die für März 2025 oder später geplant ist, bietet viele neue Funktionen und Verbesserungen, die laut Sony von der Nutzer-Community gewünscht wurden, darunter neue Aufnahmeformate, ein neues 1,8-faches De-Squeeze und Verbesserungen beim Monitoring.

Die Version 2.0 wird neue Aufnahmeformate enthalten, darunter einen neuen 3,8K Full Frame-Modus, der fast den gesamten Sensor ausnutzt und Aufnahmen mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde ermöglicht. Dieser neue Aufnahmemodus ermöglicht es Filmemachern, die schnellere Sensorleistung je nach den Anforderungen ihrer Anwendung zu priorisieren. Weitere neue Aufnahmeformate sind 24.00 fps in den X-OCN 16:9 Bildmodi und die folgenden:

Full Frame 3.8K 16:9 Modus Bis zu 120 fps 
Super 35 4.3K 4:3 Modus (Anamorphic) Bis zu 60 fps 
Super 35 1.9K 16:9 Modus Bis zu 240 fps 

Die BURANO Version 2.0 bietet außerdem eine 1,8-fache De-Squeeze-Einstellung sowie zusätzliche Modi für hohe Bildraten (S & Q) mit 66, 72, 75, 88, 90, 96 und 110 fps.

Die Version 2.0 bietet auch Verbesserungen für die Überwachung, einschließlich eines standardisierten SDI-Videoausgangs für die Überwachung von X-OCN und XAVC und einer verbesserten Bildschirmaufteilung zur Anzeige von Kamerastatusinformationen außerhalb des Bildes. Version 2.0 wird auch View Finder Gamma Display Assist enthalten, wenn S-Log3 für die Überwachung verwendet wird.

Die BURANO Version 2.0 enthält auch zusätzliche Belichtungswerkzeuge (High/Low Key), die vom Flaggschiff-Kamerasystem VENICE abgeleitet sind. Die Version 2.0 erweitert außerdem die Weißabgleich-Presets von 3 auf 8 und unterstützt die aktive/hohe Bildstabilisierung in den Bildmodi Full-Frame 6K und Super 35 1.9K 16:9.

Schließlich werden in Firmware-Version 2.0 Metadaten zur Atemkompensation und Bildstabilisierung in X-OCN hinzugefügt.

Anzeige