Tour de France verzeichnet Top-Quoten bei Eurosport und ARD

Mit einem Marktanteil von 2,6 Prozent in der jungen Zielgruppe (E14-49) übertraf Eurosport bei der Übertragung der Tour de France 2023 den Vorjahreswert und erzielte das beste Ergebnis seit zehn Jahren. Auch die ARD erzielte mit ihrer Tour-Übertragung Spitzenwerte.

127
Die Tour de France 2023 bescherte Eurosport hervorragende Marktanteile
Die Tour de France 2023 bescherte Eurosport hervorragende Marktanteile ©Eurosport

Warner Bros. Discovery kann zufrieden sein. Das Medienunternehmen konnte mit der Eurosport-Übertragung der Tour de France starke Marktanteile verbuchen. Mit 2,6 Prozent in der jungen Zielgruppe (E14-49) übertraf Eurosport den Vorjahreswert. Auch in den weiteren Zielgruppen wurden laut Senderangaben die Werte aus 2022 übertroffen und mit starken 3,0% Marktanteil beim Gesamtpublikum Z3+ sowie von 4,9% innerhalb der Männer ab 14 Jahren die besten Werte seit 2017 aufgestellt.

Insgesamt erreichte Eurosport mit den Tour-Übertragungen vom 1. bis 23. Juli 6,7 Mio. unterschiedliche Personen. Die durchschnittliche Reichweite der 21 Live-Etappen lag bei 280.000 Zuschauer. Gleich vier Etappen von 2023 schaffen den Sprung in die Eurosport Top15-Bestenliste der besten Tour Übertragungen seit 2015. 

Die spektakuläre Etappe mit dem Anstieg zum Puy de Dome am 9. Juli stellt den Bestwert bei der diesjährigen Rundfahrt dar: Im Schnitt 641.000 Zuschauer bei einem Marktanteil von 5,0% beim Gesamtpublikum und 7,4% in der Eurosport-Kernzielgruppe (M14+) sahen diese bei Eurosport 1 im Free-TV. In der Spitze waren es knapp eine Million Zuschauer, exakt 996.000 Radsportfans. Es war für den Sender in Deutschland der beste Einzel-Tour-Tag seit 2013. 

Analyse-Show “Velo Club” und Experte Jens Voigt auf dem TV-Motorrad  

Eurosport berichtete den Radsportfans während der gesamten Tour ausführlich im Fernsehen, online auf den digitalen Kanälen sowie als Stream auf discovery+ und GCN. In der Analyse-Show “Velo Club” haben Moderator David Marcour und die Stammexperten Bernie Eisel, Jens Voigt und Karsten Migels täglich direkt nach Etappen-Ende das Renngeschehen analysiert. Einen einmaligen Einblick in das Renngeschehen lieferte zudem Jens Voigt, der eine Woche lang auf dem TV-Motorrad direkt aus dem Hauptfeld berichtete. 

Gernot Bauer, Head of Sports bei Warner Bros. Discovery in Deutschland: “Die Tour de France ist ein Mythos und diesen Mythos wollten in diesem Jahr so viele Zuschauer wie lange nicht auf unseren Plattformen verfolgen. Bereits beim Giro d`Italia konnten wir uns über steigende TV-Quoten erfreuen, und dieser Trend setzte sich nun bei der Tour nahtlos fort. Es freut mich immens für mein Radsport-Team, dass unsere intensive Berichterstattung mit allen Blickwinkeln, allen Emotionen und über 130 Live-Stunden sowie den einmaligen Einblicken von Jens auf dem Motorrad, die nur wir in Deutschland den Zuschauern bieten, besonders wertgeschätzt wird und beim Fan gut ankommt. Als “Home of Cycling” sind wir die feste Anlaufstelle für alle Radsportfans, die ihren Sport in voller Länge und mit allen Insights genießen wollen.”

Spitzenquoten für die Tour de France im Ersten

Durchschnittlich 1,154 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer verfolgten die Live-Übertragungen der Tour de France auch im Ersten. Dies entspricht über die rund 54 Sendestunden einem Marktanteil von 11,6 Prozent, dem höchsten Wert für Tour-Übertragungen seit 2015. In der Zielgruppe der 14 bis 49-Jährigen lag der Marktanteil bei 11,1 Prozent (0,190 Millionen), berichtet die ARD.

ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky: „In diesem Jahr haben wir die Sendezeiten im Vergleich zum Vorjahr deutlich erhöht und sind täglich circa zwei Stunden früher auf Sendung gegangen. Für die 54 Sendestunden, die wir so allein im Ersten gezeigt haben, haben sich im Schnitt rund 1,2 Millionen interessiert, der Marktanteil ist im Vergleich zu 2022 sogar gestiegen. Auch das Interesse in der jüngeren Zielgruppe ist sehr erfreulich, hier konnten wir nicht nur beim Marktanteil, sondern auch bei den absoluten Zuschauerzahlen zulegen. Das ist eine großartige Entwicklung.“  


Ein ausführlicher Bericht über die umfangreiche Produktion der Tour de France 2023 erscheint in der nächsten Ausgabe von mebulive, dem Magazin für Medien Business und Live Production (erhältlich ab 4. August 2023).

Anzeige