Erstes mobiles sapphire-Pult im Einsatz

YLE, Finnlands öffentlich-rechtlicher Rundfunk, war mit seinem neuesten Ü-Wagen U10 Mitte März bei den Lahti Ski Games und produzierte damit als Hostbroadcaster auch das internationale Signal. Der U10 wurde gerade rechtzeitig zum Event von Systemintegrator Sony Broadcast geliefert. Ausgestattet ist er mit einem Lawo mc²66 und dem ersten mobilen sapphire-Pult.

2
Erstes mobiles sapphire-Pult im Einsatz

Der mit Platz für zwei Audioproduktionsbereiche ausgestattete 40 Tonnen Ü-Wagen war an der Skiarena in Salpausselkä stationiert. Im größeren der beiden Regieräume ist ein 24-8-16 Fader mc²66 installiert, während im Raum am anderen Ende des Trucks ein 16 Fader sapphire Pult bereitsteht. Beide Pulte sind durch ein Netzwerk verbunden und nutzen dadurch Quellen gemeinsam. So werden auch sechs DALLIS Träger mit 6x 3G HD-SDI sowie 52x HD-SDI Karten, Intercom Integration und Delay Compensation zum Angleichen des Monitorings an die Verzögerung des zentralen DSP Flatscreens geteilt. Beide Produktionsräume nutzen denselben Audio-Router. Im Netzwerk bietet dieser mit 8000 Koppelpunkten und 192 DSP Kanälen sowohl Sub-Matrixing als auch Downmixing und Summing. Besonders laute Ausrüstungskomponenten befinden sich in einem separaten Raum, wodurch Hintergrundgeräusche im Haupt-Produktions- und Schaltraum minimal gehalten werden.

Technisch betrachtet war die Produktion bei den Lahti Spielen im eingesetzten Ü-Wagen relativ einfach aufgebaut. „Wir nutzen relativ wenige Kanäle, aber unsere eigentliche Herausforderung war es, uns so schnell wie möglich an einen neuen Ü-Wagen zu gewöhnen! Im Gegensatz zu vielen anderen Broadcastern, die schon seit Jahren Lawo-Technik nutzen, fährt YLE nur ein einziges mc²66 in einem Studio. Doch da wir mit Lawos Bedienphilosophie vertraut waren, konnten wir uns einfach einarbeiten. Das hohe Maß an visuellem Feedback des mc²66 hat dabei sehr geholfen,“ so YLEs Audio-Direktor Pasi Vatunen.

Das sapphire – als Radio- und Broadcastpult entworfen – wurde jetzt von Pasi Vatunen und seiner Ü-Wagen Crew erstmals mobil eingesetzt. „Der zweite Regieraum ist extrem klein. Mit nur einer Stromversorgung und einem Ethernet-Kabel ist das sapphire das perfekte Pult für solche Raumverhältnisse. Und es kann auch extrem einfach wieder ausgebaut werden. Nicht einmal die Unterschiede im Layout haben unsere bisher sehr guten Erfahrungen in irgendeiner Weise beeinträchtigt. Unsere Toningenieure können jede Audioquelle zum Router schicken. Zusätzlich kann jedes Mikrofon von den drei Stageboxes via MADI an das sapphire angeschlossen werden, wobei Mic Gain an der Stagebox vom Mischpult aus kontrolliert wird.“

„Unser mc²66 hat genug Platz für eine weitere DALLIS Karte. Sollten wir weitere EVS-Harddiskmaschinen anschließen, würden wir außerdem zusätzliche SDI Karten installieren. Sogar eine weitere Router-Karte für das sapphire ist im Gespräch. Genau das macht Lawos Designphilosophie so attraktiv: Aufrüstungen sind jederzeit möglich.“ (04/11)