qibb präsentiert erweiterte Integrationsplattform

Über 100 Medienintegrationen und eine Reihe neuer KI-Features präsentiert die Cloud-basierte Integrationsplattform qibb auf der diesjährigen IBC 2023.

51
Jonas Michaelis, CEO bei qibb
Jonas Michaelis, CEO bei qibb ©qibb

qibb präsentiert auf der IBC 2023 (Stand 10.C43) die leistungsstärkste Version seiner Cloud-basierten Integrationsplattform für Medien-Workflows. Sie verfügt nun über 100 integrierte Anwendungen (Nodes) und kann zudem mit einigen neuen Funktionen punkten.

Die Updates ermöglichen laut qibb noch schnellere Integrationen und einfachere Wartung für professionelle Anwendungsfälle wie Editing, Archivierung oder Playout und machen die Plattform auch im Funktionsumfang einzigartig auf dem Markt. Die neue Flexibilität ermögliche es Anwendern, automatisierte Workflows noch schneller und kostengünstiger zu erstellen.

Im Endeffekt sollen Projektergebnisse innerhalb weniger Tage realisiert werden können und damit nicht nur die Time-to-Market, sondern auch den Return on Investment durch Einsparungen von bis zu 60 Prozent der Integrationskosten optimieren. Zu den Vorteilen von qibb zählen nach Angaben des Unternehmens die Unabhängigkeit von Technologieanbietern, der hohe Automatisierungsgrad bei konsequenter Minimierung von Workflow-Fehlern, die Fähigkeit, Integrationen zu entwickeln und zu managen sowie das Aufbrechen von Datensilos durch die Integration hochperformanter Tools entlang der gesamten Media Supply Chain.

Jonas Michaelis, CEO bei qibb: „Mit nun über 100 vorbereiteten Integrationen bietet qibb die größte Anzahl von Connectors für eine Vielzahl von Medienanwendungen. In Kombination mit unserem Low-Code-Ansatz macht dies qibb zur einfachsten und kostengünstigsten Lösung für die Integration von End-to-End-Medien-Workflows.“

KI-Integrationen in qibb

Im Bereich der generativen künstlichen Intelligenz (KI) ermöglichen zahlreiche neue Integrationen die automatische Erstellung und Analyse digitaler Inhalte, wie z.B. automatische Voice-over-Übersetzung, Generierung von TV-Moderatoren, intelligente Highlight-Extraktion und vieles mehr. Diese hohe Geschwindigkeit bei der Entwicklung neuer Integrationen und Anwendungsfälle macht das enorme Potenzial neuer Technologien wie der generativen KI für qibb-Kunden nutzbar. Darüber hinaus ermöglicht der “Secret Manager” qibb-Nutzern, Zugangsdaten zu externen Diensten sicher zu speichern, zu verwalten und für verschiedene Workflows verfügbar zu machen. Darüber hinaus minimiert der “Secret Manager” das Risiko des Verlusts sensibler Daten oder der unbeabsichtigten Offenlegung vertraulicher Informationen.

Roman Holzhause, CTO bei qibb: „Mit dem ‘Secret Manager’ haben wir die Aufgabe der Modifikation von Einstellungen und Parametern in zahlreichen Workflows mit einem benutzerfreundlichen Single-Interface-Ansatz vereinfacht. Dies macht ihn zu einem perfekten Beispiel für unseren qibb-Ansatz, unsere Kunden beim Erstellen und Verwalten von Workflows, beim Umgang mit sensiblen Daten und grundsätzlich für noch bessere Teamarbeit und effektiveres Projektmanagement.”