mebulive 2.2023 – Mix and Match

Das Branchenmagazin mebulive 2.2023 ist erschienen und bietet wieder spannende Einblicke hinter die Kulissen großer Live-Produktionen und interessante Broadcast Reportagen. Unter anderem mit dabei - Produktionsberichte von der Tour de France, den Special Olympics oder den Driftmasters.

97
mebulive 2.2023

Es ist wieder soweit. Die neue Ausgabe 2.2023 von mebulive ist da. Unser Redaktionsteam hat wieder einen Blick hinter die Kulissen großer Live-Produktionen geworfen, Reportagen zu spannenden Broadcast-Themen verfasst und den Fokus auf die größte europäische Fachmesse IBC gerichtet.

Spannend bei der Erstellung der einzelnen Geschichten war, dass sich das Thema SDI-Workflows wie ein roter Faden durch das mebulive Magazin zog. Seit Jahren arbeitet die Branche an durchgängigen IP-Lösungen und erwartet einen kompletten Umbruch in der Broadcast-Welt. Das Versprechen, flexibler und kostengünstiger produzieren zu können, führte zu Broadcast-Standards wie ST 2110 und anderen neuen Technologien.

Und heute? Heute ist IP immer noch ein wichtiges Thema, die Entwicklung geht weiter, aber viel von der anfänglichen Euphorie ist verflogen. Medienproduktionen, vor allem im Live-Umfeld, setzen nach wie vor auf die “alte” SDI-Technologie. Zu kompliziert, zu aufwändig und zu teuer ist oft die moderne Alternative IP. Zudem ist Mix and Match immer häufiger angesagt. Produzenten können heute mit relativ wenig Aufwand sowohl SDI- als auch IP-Streams in einer Signalkette verarbeiten. So geschehen zum Beispiel bei den Special Olympics World Games Berlin 2023 (S. 28), wo IP für die Zuspielung der Bilder von den einzelnen Wettkampfstätten genutzt wurde. Im IBC wurde das Signal dann wieder in SDI gewandelt. Und auch bei den Produktionsdienstleistern ist man heute vorsichtig, sich ganz dem Thema IP zu verschreiben. TV SKYLINE hat kürzlich einen hochmodernen 12G SDI Ü-Wagen vorgestellt, der nur für die Audio- und Kommunikationsverarbeitung auf IP-Workflows setzt (S. 16). Alles andere mache (noch) keinen Sinn, meint Wolfgang Reeh.

Blick hinter die Kulissen bei den Special Olympics World Games Berlin 2023

Wichtig ist aber zu betonen, dass es immer auf den Anwendungsfall ankommt und ob man einzelne Bereiche oder die gesamte Glas-zu-Glas-Produktion betrachtet. Vor allem in einmal aufgebauten und vollautomatisierten Studioumgebungen kann sich ein durchgängiger IP-Workflow lohnen. Davon ist auch Axel Moschkau überzeugt, der in seinem Innovationszentrum bei KST Moschkau an den Produktionsworkflows von morgen arbeitet (S. 56). Flexibel sei der Einsatz von IP auf jeden Fall, aber nicht ohne Tücken, meint er.

Auch die Produktion der 110. Tour de France, das Titelthema des neuen mebulive Magazins, war nicht ohne Tücken. Mit enormem Aufwand und hohen Anforderungen an Team und Technik setzten EMG, Eurosport und der SR die 21 Etappen und 3.400 Kilometer des sportlichen Großereignisses live und ohne Bildausfälle in Szene (S. 34).

Alle Geschichten der mebulive-Ausgabe 2.2023 im Überblick:

  • Special Olympics World Games Berlin 2023: Die Special Olympics World Games Berlin 2023 waren ein voller Erfolg. Für die TV-Produktion und -Berichterstattung wurde viel Aufwand betrieben.
  • Tour de France: Bei der 110. Ausgabe der Tour de France sorgten die Produktionsteams von EMG France, ARD und Eurosport für 120 spannende Sendestunden.
  • DFL-Remote-Produktion: Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat kürzlich gemeinsam mit ihrer Tochter Sportcast und einigen Partnerunternehmen einen Proof of Concept (PoC) für eine komplett Cloud-basierte Remote-Produktion realisiert.
  • Champions League Finale: DAZN realisierte die Studioproduktion des Champions League Finales 2023 im LED-Studio briX|woRk von Plazamedia.
  • Driftmasters: Das Red Bull Media House sorgte gemeinsam mit theis.media für dynamische Live-Action-Bilder bei der Drift Masters European Championship 2023.
  • Sony Factory Tour: Im Sony UK Technology Centre im walisischen Pencoed wird neben der eigenen Technik auch für Drittanbieter produziert. Ein Blick hinter die Kulissen.
  • KST Moschkau: KST Moschkau geht mit seinem Innovation Center einen besonderen Weg bei der Entwicklung des Medienworkflows von morgen. Ein Besuch in Kreuzau.
  • Deutsche TV-Plattform: Hat das lineare Fernsehen im Zuge der IP-Transformation noch eine Chance? Diese Frage diskutierte die Deutsche TV-Plattform jetzt auf einem Kongress.
  • Cloud-Test: RTL Deutschland testet bei der Live-Produktion der Landtagswahl im Oktober erneut Cloud-basierte Lösungen. Mit dabei sind LOGIC Media, Grass Val-ley, LiveU und Amazon Web Services (AWS).
  • IBC 2023: Die IBC 2023 nimmt nach den Corona-bedingten Rückschlägen wieder Fahrt auf. Die Veranstalter versprechen ein erweitertes Messe- und Kongressangebot und erwarten wieder deutlich mehr Besucher.