MTM 2023: Wie KI die Medienbranche transformiert

Im Fokus der MEDIENTAGE MÜNCHEN (25. bis 27. Oktober 2023) steht in diesem Jahr die wachsende Bedeutung von KI-gestützten Anwendungen.

66
Medientage München 2022
Medientage München 2022 © Medien.Bayern GmbH

Unter dem Motto „Intelligence“ wird in über 100 Sessions, Masterclasses und Side- Events der Einfluss des neuen Players auf die Gesellschaft, Medien und insbesondere die tägliche Arbeit beleuchtet.

Wie wirken sich die künftigen Entwicklungen in der KI auf die Medienwirtschaft aus? Wie nutzen Medien die neuen Tools und was bedeutet ihr Einsatz für eine demokratische Gesellschaft? Vertreter aus Wissenschaft, Technologie, Politik und Medien tauschen sich im Rahmen des MEDIENTAGE-Gipfels aus und fragen nach der richtigen Nutzung der neuen technologischen Möglichkeiten.

Dr. Thorsten Schmiege (Präsident der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien) eröffnet die MEDIENTAGE MÜNCHEN als erster Redner des Gipfels, anschließend übergibt er an den bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder. Ebenso im Rahmen der Eröffnung heißt Florian Haller (CEO der Serviceplan Group) die Gäste im House of Communication, der diesjährigen MEDIENTAGE-Location, willkommen. Durch die Gipfelveranstaltung führt die Tagesthemen-Moderatorin Aline Abboud.

MTM22 Expo © Medien.Bayern GmbH

Keynotes und Panel-Diskussion

Prof. Dr. Björn Ommer (Head of Computer Vision & Learning Group, LMU München) entwickelte mit seinem Forschungsteam den Text-zu-Bild-Generator „Stable Diffusion“, welcher visuelle Inhalte rein aus Textanweisungen heraus erstellen kann. Mit dieser Pionierleistung gilt Ommer als einer der Auslöser des Wettbewerbs rund um generative KI. In seiner Keynote auf dem MEDIENTAGE-Gipfel führt er mögliche Szenarien für eine Kollaboration zwischen Mensch und Maschine aus. Darüber hinaus benennt er Auswirkungen und Risiken der Arbeit mit KI sowie thematisiert, wie wir die neue Technologie als Gesellschaft annehmen können.

In einer zweiten Keynote mit dem Titel „Künstliche Intelligenz: Wie nutzen wir die Potenziale?” setzt sich Philipp Justus mit der Frage auseinander, welche wesentlichen Veränderungen das Internet durch künstliche Intelligenz erfahren hat und wird. Als Country Manager Germany und Vice President Zentraleuropa verantwortet er das Geschäft von Google in Deutschland sowie 33 weiteren Ländern. Google nutzt KI in seinen Produkten bereits seit vielen Jahren und legte mit dem Transformer-Forschungsprojekt die Grundlage für viele der generativen KI-Anwendungen von heute.

Medientage München 2022 © Medien.Bayern GmbH

Die anschließende Panel-Runde thematisiert die Auswirkungen von generativer KI auf die Medienbranche und fragt nach den neuen Anforderungen für die Medienschaffenden. Hierzu spricht unter anderem Dr. Nina Gerhardt (CEO, RTL Radio Deutschland). Neben ihrer Tätigkeit bei RTL Radio ist Gerhardt stellvertretende Vorsitzende des Fachbereichs Radio und Audiodienste des VAUNET – Verband Privater Medien. Für die ARD nimmt Prof. Dr. Kai Gniffke an der Gipfel-Diskussion teil. Der ARD-Vorsitzende und Intendant trägt die Gesamtverantwortung für den Betrieb und die Programmgestaltung des SWR. Seit 2019 doziert er darüber hinaus als Honorarprofessor für „Journalismus in der digitalen Transformation“. Ergänzt wird die Runde durch Niddal Salah-Eldin. Bei Axel Springer verantwortet sie das Vorstandsressort Talent & Culture und ist zudem Leiterin des neu geschaffenen globalen Teams für generative KI.

Zum Konferenzprogramm geht es hier.