Final Cut Pro mit iPad-Updates und neuen KI-Funktionen für Mac

Apple hat eine neue Version von Final Cut Pro für das iPad 2 angekündigt. Außerdem erhält das Schnittprogramm auf dem Mac neue KI-Features.

157
Apple Laptop und iPad 2 mit Final Cut Pro
Final Cut Pro für iPad 2 kommt mit wichtigen Updates. Final Cut Pro für Mac 10.8 bringt neue KI Features und erweiterte Optionen für das Retiming von Bildern. ©Apple

Apple hat heute Final Cut Pro für das iPad 2 vorgestellt. Es verwandelt das iPad mit Live Multicam in ein Multicam-Produktionsstudio, mit dem Nutzer:innen bis zu vier Kameras gleichzeitig verbinden und eine Vorschau erhalten können, um so die Dreharbeiten zu beschleunigen – alles an einem Ort.

Zur Unterstützung von Live Multicam wird Final Cut Camera – eine neue Videoaufnahme-App – für iPhone und iPad veröffentlicht. Mit ihr können Kreative Kameras drahtlos anschließen und jede Aufnahmeperspektive mit leistungsstarken Pro-Steuerelementen kontrollieren. Darüber hinaus kann Final Cut Camera auch als eigenständige professionelle Videoaufnahme-App auf iPhone und iPad verwendet werden.

Final Cut Pro für Mac 10.8 kommt mit neuen KI-Features, mit denen Cutter:innen den Look von Videos oder Fotos mit nur einem Klick blitzschnell anpassen und das Retiming von Bildern einfacher als je zuvor umsetzen können. Wichtige Werkzeuge für beschleunigte Workflows bieten neue Möglichkeiten für die Verwaltung von Farbkorrekturen und Videoeffekten sowie für die einfache Suche und Navigation in der Timeline.

Neue Funktionen von Final Cut Pro für das iPad 2

Das neueste Update von Final Cut Pro für iPad ist darauf ausgelegt, das iPad in ein noch leistungsstärkeres Produktionsstudio zu verwandeln, das völlig neue Video-Workflows ermöglicht und noch mehr Möglichkeiten mit dem neuen Apple Pencil Pro bietet. Mit dem M4 im neuen iPad Pro soll das Rendern bis zu doppelt so schnell sein wie mit dem M1.

Live Multicam

Final Cut Pro für iPad 2 kommt mit Live Multicam, einer neuen Lösung, mit der Nutzer:innen bis zu vier verschiedene Perspektiven einer einzigen Szene aufnehmen können, unabhängig davon, ob sie mit ihren eigenen Geräten arbeiten oder mit anderen zusammenarbeiten. Live Multicam verbindet sich kabellos über Final Cut Camera, eine neue App für Videoaufnahmen, mit der Nutzer:innen die Kameras von bis zu vier iPhone oder iPad Geräten anzeigen können und so eine Regieansicht jeder einzelnen Kamera in Echtzeit erhalten. Für jede Live-Kamera können die Einstellungen direkt in Final Cut Pro für iPad 2 angepasst werden, um Belichtung, Fokus, Zoom und vieles mehr für die perfekte Aufnahme anzupassen. Bearbeitbare Vorschau-Clips werden sofort an Final Cut Pro für iPad übertragen und im Hintergrund durch Dateien in voller Auflösung ersetzt. So können Nutzer:innen nahtlos von Produktion zu Schnitt wechseln.

Final Cut Camera

Zur Unterstützung von Live Multicam in Final Cut Pro für iPad 2 kommt Final Cut Camera auf das iPhone und iPad und ermöglicht Live-Monitoring und die Steuerung jedes einzelnen Videostreams. Mithilfe der Kamerasysteme auf dem iPhone und iPad können Nutzer:innen mit Final Cut Camera Einstellungen wie Weißabgleich und manuellen Fokus anpassen und dabei ihre Aufnahmen mit Zebras und Audiostatusanzeigen überwachen.

Außerdem können Nutzer:innen jetzt Verschlusszeit und ISO anpassen sowie Focus Peaking aktivieren. Final Cut Camera kann kostenlos als eigenständige Videoaufnahme-App heruntergeladen werden, um professionelle Videos mit präziser manueller Steuerung auf dem iPhone und iPad aufzunehmen.

Die neue App Final Cut Camera für iPhone und iPad kann in Verbindung mit Final Cut Pro oder als eigenständige App für professionelle Aufnahmen verwendet werden ©Apple

Unterstützung für externe Projekte

Für noch mehr Flexibilität beim Speichern unterstützt Final Cut Pro für iPad 2 jetzt auch externe Projekte. Nutzer:innen können so ganz einfach Projekte auf externen Speichermedien erstellen oder öffnen und Medien importieren, ohne Speicherplatz auf ihrem iPad zu beanspruchen. Cutter:innen können externe Projekte schnell an Kolleg:innen übergeben oder sie in Final Cut Pro für Mac öffnen, neue Projekte auf externen Speichermedien erstellen und hochauflösende Dateien sowie professionelle Codecs wie ProRes und Log nahtlos importieren.

Verbesserte Anpassungsmöglichkeiten Final Cut Pro für iPad 2

Final Cut Pro für iPad 2 bietet mehr Möglichkeiten, Projekte anzupassen. Nutzer:innen können beim Videoschnitt zwischen 12 neuen Farbkorrektur-Voreinstellungen und acht elementaren Texttiteln wählen, mit 20 neuen Soundtracks Musik für ihre Videos erstellen und zusätzliche dynamische Hintergründe hinzufügen, um Effektüberlagerungen und Titelsequenzen zu erstellen.

KI-Funktionen in Final Cut Pro für Mac 10.8

Auf dem Mac können Cutter:innen ihren professionellen Workflow auf ein neues Level bringen. Mit der Neural Engine in Apple Chips kommen neue KI-Features und Organisationstools in Final Cut Pro Version 10.8. Als kostenloses Update für bestehende Nutzer:innen erhältlich, führt Final Cut Pro 10.8 „Licht und Farben verbessern“ ein, um Farben, Farbbalance, Kontrast und Helligkeit in einem einzigen Schritt zu verbessern. Außerdem ist das Programm für SDR, HDR, RAW und Log-codierte Medien optimiert. Mit „Slo-Mo glatt“ werden Videobilder intelligent erzeugt und zusammengefügt, um höchste Qualität bei Bewegungen und mehr Dramatik in Projekten zu erzielen.

Auf dem Mac kommt Final Cut Pro 10.8 jetzt mit neuen KI Features wie „Licht und Farben verbessern“ ©Apple

Für effiziente Arbeitsabläufe in der Postproduktion können Farbkorrekturen und Videoeffekte jetzt im Infofenster mit eigenen Namen versehen werden. So sind Änderungen in Clips leicht erkennbar und Effekte können aus dem Infofenster in andere Clips in der Timeline oder im Viewer gezogen werden. Der Timeline-Index ermöglicht auch die Suche und Navigation nach Clips mit fehlenden Medien oder Effekten. Die textbasierte Timeline-Suche enthält jetzt wichtige Informationen wie Reel, Szene, Kamerawinkel und mehr.

Preise und Verfügbarkeit

Final Cut Pro für iPad 2 wird später in diesem Frühjahr als kostenloses Update für bestehende Nutzer:innen und für 4,99 Euro pro Monat oder 49 Euro pro Jahr im App Store erhältlich sein; neue Nutzer:innen erhalten ein einmonatiges, kostenloses Probeabonnement.

Final Cut Camera wird im Laufe des Frühjahrs als eigenständige App kostenlos erhältlich sein.

Final Cut Pro für Mac 10.8 wird als kostenloses Update für bestehende Nutzer:innen und für 349,99 Euro für neue Nutzer:innen im Mac App Store erhältlich sein. Alle neuen Nutzer:innen können ein kostenloses 90-tägiges Probeabonnement von Final Cut Pro herunterladen.

Anzeige