5G Broadcast-Test bei der MotoGP

Beim MotoGP-Rennen in Spielberg wurde kürzlich die Übertragungstechnologie 5G Broadcast erprobt. Testnutzer konnten das Renngeschehen auf speziellen 5G-Mobiltelefonen mit niedriger Latenz verfolgen.

155
MotoGP 5G Broadcast-Test
(v.l.) Michael Wagenhofer, Managing Director der ORS Group, Sergi Sendra, Head of Global Technology bei Dorna Sports und David Morgenbesser, Chief Commercial Officer des Red Bull Media Brand Network ©MotoGP

Der Red Bull Ring in Spielberg diente am vergangenen Wochenende im Rahmen der MotoGP als Teststrecke für die innovative Übertragungstechnologie 5G Broadcast, mit der Zuschauerinnen und Zuschauer an der Rennstrecke künftig Live-Inhalte aus verschiedenen Kameraperspektiven direkt auf ihr Mobiltelefon verfolgen können.

Live-Übertragung von der Rennstrecke direkt aufs Smartphone

Während der Tests wurden verschiedene Signale, darunter das ServusTV-Signal und die Onboard-Kameraperspektiven der Fahrer, direkt auf 5G Broadcast-fähige Smartphones an der Rennstrecke übertragen. Die Latenzzeit zwischen dem Live-Erlebnis und dem Live-Stream auf den Mobiltelefonen wurde gemessen. Die Testnutzer der Prototyp-Smartphones kamen so erstmals in den Genuss eines einzigartigen Live-Erlebnisses an der Rennstrecke.

Das vom Nakolos-Team der ORS und technischen Partnern entwickelte Setup, bestehend aus einem Low-Latency-Encoder, einem 5G-Broadcast-Kern und einem Sender, ermöglichte erstmals eine 5G-Broadcast-Abdeckung für die Dauer der Veranstaltung.

5G Broadcast – Latenz-Test

Der Test hat gezeigt, dass 5G Broadcast hervorragend geeignet ist, um bei Veranstaltungen mit einem großen Publikum – in diesem Fall knapp 100.000 Zuschauer – den Zuschauern die Möglichkeit zu geben, das Geschehen in Echtzeit auf ihren Mobiltelefonen oder Tablets mit relativ geringem Aufwand zu verfolgen. Mit gemessenen Latenzzeiten von deutlich unter einer Sekunde wurde der Test erfolgreich abgeschlossen, was die beiden unterstützenden Unternehmen Dorna und ServusTV für zukünftige Anwendungen positiv stimmt:

“ServusTV steht für Innovation in allen Bereichen, wie der Echtzeit-Layer in ServusTV ON im Rahmen unserer Fußballübertragungen beweist. Wir freuen uns daher sehr, dass wir gemeinsam mit der ORS und in Kooperation mit MotoGP™ eine neue Übertragungstechnologie durch heimisches Entwicklungs-Know-how in einem ersten Go-Live-Test erfolgreich ermöglichen konnten”, so David Morgenbesser, Commercial Director bei ServusTV.

Rennaction auf dem Circuit of the Americas in Austin

“Als kommerzieller Rechteinhaber der spannendsten Sportart der Welt unterstützen wir natürlich neue Technologien, die das Zuschauererlebnis auf ein neues Level heben und Grenzen verschieben. Innovation ist ein zentraler Wert in unserem Sport und wir sind stolz darauf, sie bei diesem erfolgreichen Test am Red Bull Ring in Aktion gesehen zu haben”, freut sich Sergi Sendra, Head of Global Technology bei der Dorna, über den gelungenen Test.

“Nach dem erfolgreichen Test beim Donauinselfest haben wir nun bei der MotoGP™ am Red Bull Ring gezeigt, dass mit 5G Event Broadcasting Technologie viele Menschen gleichzeitig das Geschehen an der Rennstrecke ohne Qualitätsverlust und erstmals mit einer Kamera-zu-Stream (Glas-zu-Glas) Latenz von unter einer Sekunde verfolgen können”, sagt ORS Geschäftsführer Michael Wagenhofer. “Mit dem mobilen Setup der ORS ist damit eine temporäre 5G-Übertragung bei Sportveranstaltungen, Konzerten oder Festivals jederzeit möglich.”

Durchgeführt wurde der Test vom Nakolos-Team der ORS mit Unterstützung der Technologiepartner Bitstem, Insys VT und Syes.

Anzeige