Avantis Solo: Allen & Heath zeigt kompaktes Mischpultmodell

Allen & Heath präsentiert das Avantis Solo. Das neue Mitglied der Avantis Mischpultfamilie vereint die volle Leistung in einem kompakten Format mit zwölf Fadern und einem Display.

172
Avantis Solo von Allen & Heath
Avantis Solo ©Allen & Heath

„Seit der Einführung 2019 hat Avantis zahlreiche Auszeichnungen erhalten, darunter den TEC Award for Small Console Technology und den MMR Dealers Choice Product of the Year,” erklärt Jack Kenyon, Product Specialist bei Allen & Heath. „Wir haben sehr positives Feedback von den Tonschaffenden, Veranstaltungsorten, Kirchen und Verleihern erhalten, aber alle Anwender haben bisher ein kleineres Modell mit den gleichen leistungsstarken Funktionen vermisst. Avantis Solo vereint alles, was Tonschaffende an Avantis schätzen, und ist gleichzeitig um fast fünfzig Prozent kleiner als das Original.“

Kleineres Modell, dieselbe Power – Avantis Solo ©Allen & Heath

Avantis Solo basiert auf der neuesten XCVI 96kHz FPGA Engine und arbeitet mit einer niedrigen Latenz von 0,7 Millisekunden. In dem leichten Aluminiumgehäuse mit Rohrrahmen steckt die gleiche 64-Kanal- und 42-Bus-Architektur wie in der großen Avantis-Konsole, mit kompletter Onboard-Signalverarbeitung und zwölf RackExtra FX-Steckplätzen.

Bedienoberfläche des Avantis Solo

©Allen & Heath

Die Steuerung erfolgt über zwölf Fader mit sechs Layern, so dass insgesamt 72 Kanalzüge zur Verfügung stehen. Der 15,6-Zoll-Full-HD-Touchscreen wird durch dedizierte Drehregler und 18 zuweisbare SoftKeys ergänzt, die alle über die intelligente Continuity UI miteinander verbunden sind.

I/O Ports

Avantis Solo ist mit je sechs analogen XLR-Ein- und Ausgängen sowie AES (Stereo In, Stereo Out) ausgestattet. Der integrierte SLink-Port ermöglicht den Anschluss an Everything I/O, das umfassende Ökosystem an Remote-Expandern von Allen & Heath, sowie an das ME Personal Mixing System. Zwei I/O-Ports erweitern die Möglichkeiten für Systemintegration, digitale Splits und Mehrspuraufnahmen durch den Einsatz der gesamten Palette an dLive/Avantis-Optionskarten, einschließlich Dante, Waves, gigaACE, MADI und mehr. Avantis Solo ist außerdem mit der gesamten Palette an IP-Controllern kompatibel.

Vollwertiges Channel-Processing

Mit Avantis Solo können Toningenieure deutlich mehr Arbeit am Mischpult erledigen, ohne auf die Hilfe von Laptops am Arbeitsplatz angewiesen zu sein. Dazu bietet Avantis Solo ein vollwertiges Channel-Processing mit zahlreichen Effekten, Automatic Mic Mixing (AMM), der neuen RTA-Engine von Allen & Heath sowie RF-Integration von Shure und Sennheiser.

Ein Upgrade auf das dPack schaltet die dLive-Funktionen für Avantis Solo frei, darunter die Dyn8-Dynamik-Engine (mit bis zu 16 Instanzen), DEEP-Kompressoren und -Expander sowie den Dual Stage Valve Preamp.

Die Avantis Director Software ermöglicht Online-Steuerung und Offline-Editing, die MixPad App drahtloses Mischen via iPad. Für die persönliche Monitorabmischung auf der Bühne stehen dem Künstler die OneMix iOS App und in Kürze die plattformübergreifende Avantis4You App zur Verfügung.

„Avantis Solo ist nur halb so groß wie das Ursprungsmodell mit zwei Bildschirmen, bietet aber dennoch die gleiche Leistung. Dank der Kompatibilität mit den vorhandenen Allen & Heath Expandern und Netzwerkkarten wird Avantis Solo den Anwendern, AV-Firmen und Verleihern sehr willkommen sein“, fügt Kenyon hinzu. „Darüber hinaus werden kleinere Veranstaltungsorte und Gebetsstätten das Mixing-Erlebnis auf höchstem Niveau in einem kompakten Format begrüßen, mit dem sich auch an knapp bemessenen Mix-Positionen einwandfrei arbeiten lässt.“