Bridge Technologies stellt StreamOverview für das VB330 vor

Im Rahmen des aktuellen Release 6.3 für das VB330 hat Bridge Technologies jetzt die Funktion StreamOverview vorgestellt. Es soll für schnelle Übersicht bei der Überwachung von Streams sorgen.

8
StreamOverview-Seite des VB330 von Bridge Technologies
Alle wichtigen Infos auf einen Blick, verspricht das neue Feature StreamOverview für das VB330 ©Bridge Technologies

Bridge Technologies zeigt zum ersten Mal die Funktionalität “StreamOverview”. Sie ist Teil des Upgrades der Version 6.3 für das VB330. StreamOverview soll das VB330 zu einem allumfassenden Überwachungsinstrument machen, das sowohl eine sofortige Entscheidungsfindung als auch eine tiefer gehende Fehlerbehebung ermöglicht. StreamOverview bietet eine neue Möglichkeit, die Leistung eines einzelnen Kanals auf einen Blick zu sehen, um sie zu bewerten und Fehler zu beheben, wenn Probleme auftreten.

Das VB330 ist in der Lage, IP-Multicast, Video-OTT/ABR-Streaming, Video-on-Demand-Unicast und Ethernet-Trunk-Microbursts zu überwachen sowie PCAP-Aufzeichnungen, L2TP-Entpackung und -Überwachung sowie allgemeine Verkehrsprotokoll-Inspektionen durchzuführen. Über diese Netzwerktypen und eine Vielzahl von Signalformaten hinweg werden zahlreiche Metriken und Erkenntnisse gesammelt, unter anderem OTT/ABR QoS Transport und Manifeste, Freeze Frame und Signalverlust, Audiopegel, QoE MOS Score, ETSI TR 101 290 mit Gold TS Referenz, SCTE35/104 Werbeeinblendungen, IP Jitter, Paketverlust, OTT Profilabgleich, SRT und Closed Caption Überprüfungen. Der Umfang dieser Funktionen bedeutet, dass die Hauptschnittstelle der Probe zwar intuitiv zu bedienen ist, aber auf einer Reihe von Registerkarten und Klickmenüs basiert, was die Navigation erschweren kann. Dies ist zwar ideal für Techniker, die eine forensische Analyse des Netzwerks durchführen wollen, aber weniger ideal für Techniker, die eine sofortige Fehlerbehebung anstreben.

StreamOverview für VB330

StreamOverview setzt genau an diesem Punkt an. Es bietet eine vereinfachte Ansicht jedes Kanals, die den Bedürfnissen von First- und Second-Line-Problemlösern entspricht und genau die Daten liefert, die benötigt werden – und nicht mehr – in einer Weise, die sofort zugänglich und intuitiv ist. Eine Schnellsuchleiste und eine Dropdown-Liste ermöglichen es dem Benutzer, sofort einen problematischen Kanal zu suchen und auszuwählen, wobei die Informationen zu diesem Kanal automatisch aktualisiert werden, um alle relevanten Überwachungsdaten nur für diesen Kanal anzuzeigen.

Die Art dieser Daten hängt davon ab, ob es sich um einen RF-, IPTV-Multicast- oder OTT/ABR-Stream handelt. Im Falle von IPTV/Multicast erhält der Benutzer eine Zusammenfassung der auf den Kanal angewendeten Alarme, deren Status, eine Miniaturansicht und verschiedene QoE-Parameter – einschließlich MOS-Wert – sowie weitere relevante Daten wie die letzten SCTE 35 Spleißereignisse, Videoauflösung, Audio-/Video-Codecs und allgemeine Stream-Informationen. Darüber hinaus werden ein MediaWindow™-Display (eine Bridge-Technologie, die die Paketverkehrsleistung in einem einzigen, leicht lesbaren, zusammengesetzten Diagramm anzeigt) sowie verschiedene ETR 290-Parameter und ein vollständiges ETR 290-Verlaufsdiagramm bereitgestellt. Für HLS/DASH-Streams wird wiederum eine Zusammenfassung der Alarme angezeigt, zusammen mit dem OTT-Profil, einschließlich Informationen zu Elementen wie Videoauflösung und Segmentnummern, sowie eine OTT-Segmentübersicht mit dem Profilstatus der letzten 120 Minuten.

Im Wesentlichen fasst StreamOverview alle Top-Level-Messungen für einen bestimmten Dienst auf einer Seite zusammen und deckt alle Aspekte des Content-Verhaltens sowohl für Video als auch für Audio ab, von wo aus mit einem einfachen Klick tiefer gehende Untersuchungen durchgeführt werden können.

Anzeige