EVS veröffentlicht Media Asset Plattform VIA MAP Version 1.0

Mit VIA MAP Version 1.0 führt EVS eine Media Asset Platform ein, die alle EVS Lösungen zusammenführen soll.

59
VIA MAP soll alle EVS-Lösungen in einem Ökosystem zusammenfassen ©EVS

EVS veröffentlicht VIA MAP Version 1.0, die Media Asset Plattform von EVS. VIA MAP wurde erstmals auf der IBC2023 vorgestellt.

“Da wir in der Regel die ersten sind, die mit den Inhalten in Berührung kommen, sind wir in einer einzigartigen Position, um eine End-to-End-Lösung zu entwickeln”, sagt Mike Shore, EVS SVP Asset Management Solutions. “Mit VIA MAP haben wir eine Plattform geschaffen, die es unseren Kunden ermöglicht, die einzigartigen Fähigkeiten unserer Lösungen auf einfache Weise zu kombinieren, um den effizientesten Einsatz von Menschen und Inhalten zu ermöglichen. So können unsere Kunden die zeitkritischen Anforderungen und Arbeitslasten, die für den Alltag moderner Medienunternehmen typisch sind, optimal bewältigen.”

Über eine HTML5-Webschnittstelle können Benutzer auf die Kern- und Kreativanwendungen von VIA MAP zugreifen, die jeweils auf bestimmte Funktionen wie Baseband-Ingest, Dateiimport, erweiterte Bearbeitung, Anreicherung und Verwaltung von Metadaten, Archivierung und mehr zugeschnitten sind.
Die Fähigkeit der Plattform, individuelle EVS-Lösungen zu integrieren, soll in Zukunft weiter ausgebaut werden.

VIA MAP in Kombination mit MediaHub

Durch die Integration der EVS-Lösung MediaHub für den Austausch und die Verteilung von Inhalten verbindet VIA MAP die Live-Produktion mit der Distribution und Monetarisierung von Inhalten.

Diese Integration ermöglicht es, Rechteinhabern, Partnern oder Teams mit mehreren Standorten ein Self-Service-Portal für On-Demand-Inhalte bereitzustellen. Es nutzt die mit Metadaten angereicherten Inhalte für Echtzeit-Such- und Bereitstellungsfunktionen und profitiert dabei von dezentralen und multiplen Protokollierungsprozessen – sei es durch Menschen, moderne künstliche Intelligenz oder eine Kombination aus beiden.

VIA MAP und LiveCeption: Verbesserte Zusammenarbeit

Zusammen mit LiveCeption ermöglicht VIA MAP die Echtzeit-Zusammenarbeit zwischen Live-Produktions- und Postproduktionsteams für eine schnelle und effiziente Nutzung von Inhalten.

Mehrere Operatoren und Redakteure können gleichzeitig an derselben Produktion arbeiten, Inhalte während der Aufnahme durchsuchen und bearbeiten und nur relevante Segmente bei Bedarf ausspielen, z.B. für die Bereitstellung in sozialen Medien. Die kontinuierliche Anreicherung von Inhalten durch alle an einer Produktion Beteiligten, einschließlich Produzenten, Loggern, Replay-Operatoren und Redakteuren, ermöglicht es allen, die besten Clips in Echtzeit zu finden, zu durchsuchen und auszuwählen. Darüber hinaus können Replay-Operatoren direkt von ihrem Arbeitsplatz aus effizient auf die VIA MAP-Plattform zugreifen, um sofort nach redaktionell bearbeiteten Inhalten zu suchen, die ihnen für die Ausstrahlung zur Verfügung gestellt wurden. Die Plattform dient somit als Brücke, die verschiedene Produktionsteams unabhängig von ihrem Standort zusammenführt, um die Vorbereitung und Bereitstellung von Medieninhalten über die gesamte Produktionskette hinweg zu beschleunigen.

VIA MAP nutzt auch die MediaInfra-Lösungen von EVS, die es den Kunden ermöglichen, die Vorteile eines IP-basierten Backbones im Live-Video-Betrieb durch Routing, Monitoring, Orchestrierung und Media-Processing zu nutzen. In Verbindung mit Cerebrum ermöglicht VIA MAP beispielsweise die Steuerung von Routern und Automatisierungsfunktionen.

“Mit der Einführung von VIA MAP verwirklicht EVS seine Vision eines erstklassigen Live-Ökosystems, in dem alle unsere Lösungen konvergieren und eng miteinander integriert sind, um Abläufe zu rationalisieren, die Vorteile der besten Integrationen von Drittanbietern voll auszuschöpfen und den Wert von Inhalten zu maximieren”, so Shore.

VIA MAP von EVS wird auf der IBC2024 vom 13. bis 16. September in Halle 5, Stand 5.G08 zu sehen sein.

Anzeige