Final Cut Pro und Logic Pro für das iPad 

Apple hat jetzt Final Cut Pro und Logic Pro für das iPad vorgestellt. Die beiden Pro Apps bieten neue Interfaces für die Touch-Nutzung. Die Multi-Touch-Fähigkeit soll erlauben, Arbeitsabläufe im mobilen Studio zu vereinfachen und zu beschleunigen. Ab dem 23. Mai 2023 sind die neuen Apps im App Store im Abonnement erhältlich.

22
Final Cut Pro und Logic Pro als Pro Apps für Apples iPad
Final Cut Pro und Logic Pro als Pro Apps für Apples iPad

Final Cut Pro für iPad bietet eine Reihe leistungsstarker Werkzeuge zum Aufnehmen, Bearbeiten, Fertigstellen und Teilen von Videos. Logic Pro für iPad erlaubt professionelle mobile Musikproduktion mit einer kompletten Tool-Sammlung für Songwriting, Beat-Erstellung, Aufnahme, Bearbeitung und Abmischung.

Final Cut Pro für iPad

Final Cut Pro für iPad verfügt über ein neues Jog Wheel zur Vereinfachung des Videoschnitts. Durch die Magnetic Timeline kann man navigieren, Clips verschieben und schnelle, framegenaue Bearbeitungen mit nur einem Fingertipp vornehmen. Mit Live Drawing und dem Apple Pencil lassen sich Videoinhalte direkt überzeichnen bzw. überschreiben. Auf dem iPad Pro mit M2 ermöglicht die Apple Pencil Schwebefunktion das schnelle Überfliegen und die Vorschau von Filmmaterial, ohne den Bildschirm zu berühren. Außerdem können Arbeitsabläufe durch Verwenden eines Magic Keyboard oder Smart Keyboard Folio und Nutzung von Tastenbefehlen beschleunigt werden.  Das Liquid Retina XDR Display des 12,9“ iPad Pro erlaubt, HDR-Videos anzusehen und zu bearbeiten. Mit dem Referenzmodus lassen sich dabei Farbkorrekturen präzise vornehmen.

Der Pro Kameramodus erlaubt qualitativ hochwertige Videos im Hoch- oder Querformat aufnehmen, Audio und verfügbare Aufnahmezeit im Blick behalten und Einstellungen wie Fokus, Belichtung und Weißabgleich manuell steuern. Mit dem iPad Pro kann nun im mobilen Einsatz aufnehmen, bearbeiten und veröffentlichen (mit M2 auch in ProRes). Mit dem Multicam-Videoschnitt lassen sich Clips automatisch synchronisieren und zusammen bearbeiten.

Final Cut Pro für iPad nutzt die Leistung der Apple Chips und maschinelles Lernen, um zeitaufwändige Schnittaufgaben zu beschleunigen. Mit der Scene Removal Maske kann man den Hintergrund eines Motivs in einem Clip schnell entfernen oder ersetzen, ohne einen Greenscreen zu verwenden. Automatischer Zuschnitt passt das Filmmaterial an vertikale, quadratische und andere Seitenverhältnisse an, und mit Stimmisolation können Hintergrundgeräusche ganz einfach aus aufgenommenem Audiomaterial entfernt werden.

Dazu gibt es eine umfangreichen Bibliothek mit professionellen Grafiken, Effekten und Audio, sowie anpassbare animierte Muster und professionelle Soundtracks, die sich automatisch an die Länge eines Videos anpassen.

Zudem lassen sich Medien aus Dateien oder Fotos importieren und direkt in einem Final Cut Pro Projekt speichern. Final Cut Pro für iPad unterstützt auch die Möglichkeit, in iMovie für iOS erstellte Projekte zu importieren. Final Cut Pro Projekte lassen sich auf einen Mac exportieren.

Logic Pro für iPad

Logic Pro für iPad kombiniert laut Apple die Leistung von Logic Pro mit der Mobilität des iPad zu einer professionellen All-in-One App für die Musikproduktion. Mit Multi-Touch Gesten können Musikschaffende Software-Instrumente spielen und auf natürliche Weise mit den Bedienelementen interagieren, sowie in komplexen Projekten durch Auf- und Zuziehen und Streichen navigieren. Plug-in Felder stellen die nützlichsten Steuerelemente zur Verfügung und erleichtern schnelles Gestalten von Sounds. Mit den eingebauten Mikrofonen des iPad kann man Stimmen oder Instrumente aufnehmen, und mit den fünf Mikrofonen in Studioqualität des iPad Pro lässt sich, so Apple, praktisch jeden Raum in ein Aufnahmestudio verwandeln. Außerdem kann man mit dem Apple Pencil präzise Bearbeitungen vornehmen und detaillierte Spurautomationen zeichnen. Smart Keyboard Folio oder Magic Keyboard lassen sich anschließen, um Tastaturbefehle zu verwenden, die die Produktion beschleunigen.

Der neue Sound Browser nutzt dynamische Filter, um Musikschaffende dabei zu unterstützen, den perfekten Sound zu finden. Er zeigt alle verfügbaren Instrumenten- und Audio-Patches, Plug-in-Presets, Samples und Loops an einem einzigen Ort an. Per Fingertipp lässt sich jeder Sound vorab anhören, bevor er in ein Projekt geladen wird.

Über100 Instrumenten und Effekte-Plug-ins sind in Logic Pro vorhanden. Mit Effekten wie Vintage EQs, Kompressoren und Reverbs kann man die Optimierung und Feinabstimmung ihrer Spuren vornehmen. Mit Multi-Touch lassen sich Instrumente mit einer Vielzahl von Spielflächen bedienen. Logic Pro auf dem iPad enthält laut Apple auch eine umfangreiche Sammlung realistisch klingender Instrumente und leistungsstarker Synthesizer, darunter Sample Alchemy — ein neues Instrument zum Bearbeiten von Samples, mit dem sich jedes Audiosample per Fingertipp verändern lässt.

Mit einer Reihe von Beatmaking- und Produktionswerkzeugen lassen sich Samples zerlegen und umkehren, Beats und Basslinien programmieren und angepasste Drum Kits erstellen. Mit Beat Breaker, einem neuen Plug-in zum Morphen von Zeit- und Tonhöhe, kann man durch Streichen und Auf- und Zuziehen Klänge radikal umgestalten und miteinander mischen. Mit Quick Sampler lassen sich Audiosamples in neue, voll spielbare Instrumente zerlegen und umwandeln, und mit Step Sequencer können Drum Patterns, Basslinien und Melodien programmiert und sogar Plug-ins mit wenigen Fingertipps automatisiert werden. Mit dem Drum Machine Designer lassen sich angepasste Drum Kits erstellen, indem Samples und einzigartige Plug-ins einem beliebigen Drum Pad zugewiesen werden. Mit Live Loops kann man, so Apple, Inspiration einfangen und durch Mischen und aufeinander Abstimmen von musikalischen Loops schnell Arrangements erstellen.

Ein vollwertiger Mixer mit Channel-Strips, Lautstärke-Fader, Pan-Regler, Plug-ins, Sends und präziser Automation bietet laut Apple alles, was man für einen professionellen Mix auf dem iPad braucht. Mit Multi-Touch kann man intuitiv mischen und mehrere Fader gleichzeitig bedienen, und mit der Mixer Meter Bridge können sie sich schnell einen Überblick über die Spurpegel verschaffen.

Importieren und Exportieren

Logic Pro für iPad unterstützt Roundtrip Funktionen, sodass sich Projekte einfach zwischen Logic Pro für Mac und iPad verschieben lassen. iPad Nutzer können ihre fertigen Songs in einer Vielzahl von komprimierten und verlustfreien Audioformaten sowie als einzelne Audiospur-Stems exportieren, in Logic Pro für iPad einen Soundtrack erstellen und diesen in Final Cut Pro für iPad exportieren. Logic Pro für iPad unterstützt auch das Öffnen von Projekten, die in GarageBand für iOS erstellt worden sind.

Preise und Verfügbarkeit

Ab dem 23. Mai 2023 sollen Final Cut Pro und Logic Pro für iPad im App Store für 4,99 Euro pro Monat oder 49 Euro pro Jahr mit einem einmonatigen, kostenlosen Probeabo erhältlich sein. Final Cut Pro ist mit iPad Modellen mit M1 Chip oder neuer kompatibel und Logic Pro wird für iPad Modelle mit A12 Bionic Chip oder neuer verfügbar sein. Final Cut Pro für iPad und Logic Pro für iPad setzen iPadOS 16.4 voraus. Weitere Informationen unter apple.com/de/final-cut-pro-for-ipad und apple.com/de/logic-pro-for-ipad.

Anzeige