Der Countdown zur NAB 2024 läuft

Die Vorbereitungen für die NAB 2024 (14. bis 17. April 2024) in Las Vegas laufen auf Hochtouren. Die Hallenplanung wurde im Vergleich zum Vorjahr überarbeitet. Orientierung bieten wieder die drei Dachthemen „Create“, „Connect“ und „Capitalize“.

96
Central Hall der NAB Show mit Ausstellern wie Lawo, FOR-A und Riedel Communications ©em-press
Central Hall der NAB Show mit Ausstellern wie Lawo, FOR-A und Riedel Communications ©em-press

Die Organisatoren der NAB 2024 in Las Vegas versuchen, wie schon in den Jahren zuvor, die Aussteller der weltweit größten Broadcast-Kongressmesse nach den drei Themensträngen „Create“, „Connect“ und „Capitalize“ zu sortieren und in entsprechenden Hallen unterzubringen. Das gelingt nicht immer stringent. Viele Aussteller könnten auf Grund ihres umfassenden Engagements in jeder beliebigen Halle des Las Vegas Convention Center Flagge zeigen.

In diesem Jahr ist die North Hall keine Ausstellungshalle. Hier finden sich lediglich einige Meeting-Räume. Dafür hat man die beiden Etagen der South Hall (Upper und Lower) wieder für die Aussteller aktiviert. 2023 war das nicht der Fall.

In der South Hall wie auch in der Central Hall lautet das Dachthema „Create“. In der Central Hall hat man dabei das Bewegtbild und die TV-Produktion im Fokus. Und in der South Hall dreht sich alles um Akquisition und Produktion, Postproduktion, System-Integration und -Management. In der Central Hall finden man mit CineCentral zudem, einen Hot Spot für die neuesten Film-Trends und -Technologien.

In der West Hall liegt der Schwerpunk auf „Connect“ und „Capitalize“ mit den Unterthemen Distribution, Kontribution, Systemintegration- und Management, Intelligent Content und Radio.

Dachthemen in den NAB-Messehallen des Las Vegas Convention Center ©NAB

Dachthema „Create“

Unter dem Dachthema „Create“ adressiert die NAB Show die gesamte Content-Erstellung von der Pre- bis zur Postproduktion. Hier werden die neuesten Tools und Workflows für moderne Produktionsprozesse vorgestellt. Top-Themen sind auch in diesem Jahr unter anderem die Weiterentwicklung der Remote-Produktion und -Kollaboration, der Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) in Produktionsprozessen, 5G als zunehmend praktikable Option für die Live-Produktion, die Dezentralisierung von Sende- und Produktionsprozessen sowie die Rationalisierung von Prozessen in Verbindung mit hybriden Studio- und Office-Workflows.

Ein Großteil der „Create“-Aussteller ist in der South Upper und Lower Hall untergebracht. In der South Lower Hall finden sich unter anderem die Stände von Ross Video, Blackmagic Design, Chyron, Adobe, AJA, VIZRT, EditShare, Matrox, Vitec und LiveU. Zero Density, MoovIT, Quantum, Dejero. In der South Upper Hall sind Avid, Evertz, EVS, Rohde & Schwarz, Elements, Haivision, Kiloview und Amazon Web Services (AWS hat auch einen großen Stand in der West Hall) zu finden. Allerdings ist der hintere Hallenbereich hier zwei Monate vor Messebeginn noch kaum gebucht.

Als neues Element der Messe ist hier jedoch das so genannte „Creator Lab“ zu finden. Es dient als Anlaufstelle für Kreative, die auf der Suche nach neuen Tools, Vertriebskanälen, Partnerschaften und Monetarisierungsmöglichkeiten sind. Angeboten werden Experten-Panels, praktische Workshops und Networking-Events. Das Creator Lab wird von Jim Louderback und Robin Raskin geleitet.

In der Central Hall sind die auch dort sonst üblichen Unternehmen vertreten: u.a. Sony, Lawo, Canon, Riedel, DJI, ARRI, Atomos, Ikegami, For-A, Panasonic, Grass Valley, Hitachi, Telemetrics, JVC, Nikon, Fujifilm, Shure, Mo-Sys und Clear-Com. Im vorderen Teil der Central Hall wird die Hauptvortragsbühne “Main Stage” installiert. Zudem finden sich in der Central Hall auch wieder der „Bavarian Pavillon“.

Eingang zur West Hall des NAB Convention Center ©empress

„Connect“ und „Capitalize“ auf der NAB 2024

In der West Hall versammeln sich zur NAB 2024 dann Aussteller wie Qvest, MediaKind, Telestream, LTN, Ateme, Harmonic, Signiant, TAG Video Systems, Vislink und AWS. Hier ist auch wieder der IP-Showcase-Stand zu finden.

Weitere Sonderflächen sind hier für die „Connect Community Zone“, die „Capitalize Community Zone“, den „Futures Park“ und den neuen „PropelMe“-Bereich reserviert. „PropelMe“ soll laut NAB-Organisatoren ein „exklusives Programm für ein innovatives Publikum“ bieten. Hier soll man neue Produkte und Unternehmen „im Frühstadium“ erleben können. „Es erwartet Sie ein Blick in die Zukunft“, heißt es. Das gilt auch im „Futures Park“, in dem neue Medientechnologien von Hochschulen und kommerziellen F&E-Einrichtungen vorgestellt werden.