Europäische Cloud-Alternative

Die Deutsche Telekom vereinbarte mit dem Technologie-Anbieter Huawei eine Kooperation und entwickelt eine neue Public Cloud-Plattform: Die „Open Telekom Cloud soll zur CeBIT 2016 an den Start gehen.

4
Europäische Cloud-Alternative

Die Deutsche Telekom steige damit neu in ein Marktsegment ein, das bislang vor allem von amerikanischen Wettbewerbern bedient wurde, wie das Unternehmen erklärt. Der Technologiekonzern Huawei steuert Hardware- und Lösungskompetenz bei, T-Systems Rechenzentrum, Netz, den Betrieb und das Cloud-Management. Das mehrfach ausgezeichnete Netz der Telekom sorgt für zuverlässige Verfügbarkeit, zertifizierte deutsche Cloud-Rechenzentren von T-Systems für größtmögliche Qualität und Sicherheit.

„Immer mehr Kunden entdecken die Vorteile der Public Cloud für sich. Aber sie wollen eine europäische Alternative“, erklärt Ferri Abolhassan, Director IT-Division T-Systems, der die Cloud-Wachstumsinitiative der Telekom konzernweit leitet. Anette Bronder, Director der neu gegründeten Digital Division von T-Systems, die das Public-Cloud-Geschäft aufnehmen wird, sagte anlässlich der Vertragsunterzeichnung in der Telekomzentrale: „Mit der Open Telekom Cloud bringen wir jetzt die richtige Plattform und Lösung. Sie ist einfach, sicher und bezahlbar.“

„Wir wollen unsere strategische Zusammenarbeit mit T-Systems als führendem IKT-Anbieter ausbauen. Huawei und die Deutsche Telekom können diese neue Kooperation auf Basis ihrer langen, engen und vertrauensvollen Beziehung entwickeln“, sagt Shengli Wang, Präsident der Region Europa von Huawei und Vorstandsmitglied. „Die Open Telekom Cloud ist das Ergebnis der Innovation und der Zusammenarbeit beider Partner.“

Kleine, mittelständische und große Unternehmen beziehen in der Open Telekom Cloud per Mausklick flexibel Rechenleistung, Arbeitsspeicher und Festplattenspeicher. Rund 30 Unternehmen unterschiedlicher Größe – Start-ups, Mittelstand und Traditionskonzerne – haben die neue Plattform bereits ausgiebig getestet. Die Erfahrungen etwa mit der Benutzeroberfläche oder der Geschwindigkeit der Service-Bereitstellung fließen jetzt in die weitere Entwicklung bis zum Marktstart ein.

Die Telekom will ihren Umsatz mit der Cloud für Geschäftskunden bis Ende 2018 verdoppeln. Im vergangenen Jahr stieg der Umsatz mit Cloud-Lösungen allein bei T-Systems bereits deutlich zweistellig. Dabei nutzen Kunden bislang überwiegend die besonders abgesicherte Private Cloud.

Der Ausbau der Marktposition bei Geschäftskunden ist ein wichtiger Schritt der Telekom zum führenden Telekommunikationsunternehmen in Europa. Das Geschäft mit IT- und Telekommunikations-Services aus der Cloud wächst ungebrochen, deshalb baut der Konzern sein Cloud-Ökosystem mit marktführenden Technologiepartnern immer weiter aus. (10/15)

Vereint für die Open Telekom Cloud: Anette Bronder, Ferri Abolhassan und Timotheus Höttges von der Deutschen Telekom mit Shengli Wang, Haibo Zhang und Yelai Zheng von Huawei nach Unterzeichnung des Vertrags. Foto: Deutsche Telekom