Spontent übernimmt Medienproduktion der Virtual Bundesliga

Die DFL arbeitet künftig bei der Produktion der Virtual Bundesliga mit Spontent zusammen. Im Fokus stehen die Live-Übertragung der VBL Club Championship und die Verbreitung der Inhalte über Social Media- und Streaming-Plattformen.

87
©Spontent

Die DFL Deutsche Fußball Liga arbeitet bei der Medienproduktion rund um den eSport-Wettbewerb Virtual Bundesliga (VBL) ab sofort mit der Firma Spontent zusammen. Im Fokus steht dabei die Live-Übertragung der VBL Club Championship – dem Teilwettbewerb, bei dem die Vereine der Bundesliga und 2. Bundesliga mit ihren eFootball-Teams gegeneinander antreten. Durch die Partnerschaft mit Spontent legt die DFL den Fokus auf die digitalen Verbreitungswege, insbesondere die offiziellen VBL-Accounts auf den Social-Media- und Streaming-Plattformen Twitch und TikTok sowie die Kanäle der teilnehmenden Vereine.

Jörg Höflich, Head of Virtual Bundesliga der DFL: „Schon wenige Jahren nach seiner Gründung hat Spontent sich einen Namen gemacht – als ein Unternehmen, das sich mit Engagement, Kreativität und neuen Wegen bei der Produktion von medialen Inhalten hervorhebt. Mit der Zusammenarbeit legen wir den strategischen Fokus der Übertragungen auf digitale Plattformen und Kanäle – und damit genau dorthin, wo sie die seit Jahren wachsende VBL-Community erreichen. Die Fans der Virtual Bundesliga können sich auf interaktive Formate freuen, in deren Gestaltung sie zunehmend eingebunden werden.“

Spontent: „Interaktivste Sportsender der Welt“

Spontent wurde 2020 von dem deutschen Volleyball- und Beachvolleyballspieler Alexander Walkenhorst und dem Streamer Dirk Funk gegründet. Mit dem Anspruch, der „interaktivste Sportsender der Welt“ zu sein, hat sich Spontent auf die Produktion von Inhalten aus verschiedenen Sportarten und Ligen für die Verbreitung auf der Live-Streaming-Plattform Twitch und anderen digitalen Kanälen spezialisiert.

Alexander Walkenhorst, Spontent-Geschäftsführer, sagt: „In der Sportbranche wird oft vom Erreichen ‚neuer‘ Zielgruppen gesprochen, dann aber nicht danach gehandelt. In den Gesprächen mit der DFL über die Virtual Bundesliga war schnell klar, dass das Team eine klare Vorstellung davon hat, wie man digitalen Sportcontent auf Plattformen wie Twitch und TikTok präsentieren muss, um das Konsumverhalten seiner Audience zu treffen. Der Ansatz deckt sich zu 100% mit unserer Vision, Sport nahbar und authentisch zu präsentieren und so eine noch nie dagewesene Identifikation und Nähe zu den Zuschauenden herzustellen.“

Neue Partner – DFL und Spontent ©DFL

Das Konzept der Übertragungen der VBL Club Championship wird entsprechend weiterentwickelt und bindet die an der Sendung Beteiligten in Form von Moderation und Kommentaren noch stärker ein. In einem komplett neu gestalteten Studio kommen bekannte Akteure aus der eSport-, Gaming- und Streaming-Szene zum Einsatz. Diese werden bereits im Vorfeld jeder Sendung in die redaktionelle Gestaltung einbezogen. Während der Sendung haben sie die Freiheit, den Ablauf spontan zu gestalten und beispielsweise in den aktiven Austausch mit den Zuschauerinnen und Zuschauern zu treten.

Die erste Produktion findet am Wochenende des 18. und 19. November statt, wenn das bisher größte Feld der teilnehmenden Vereine im Rahmen eines Offline-Spieltages in Köln in die neue Saison der VBL-Vereinsmeisterschaft startet.

Aufgeteilt in zwei Divisionen absolvieren die eFootball-Teams der Vereine im Laufe der Saison insgesamt 34 Spieltage. An jedem Spieltag wird Spontent eine Konferenz pro Division produzieren, die aus zwei parallel stattfindenden Spielen besteht. Am 23. und 24. März 2024 findet das Finale der VBL Club Championship zwischen den bis dahin erfolgreichsten Vereinen statt, bei dem ebenfalls alle Spiele live produziert werden. Insgesamt umfasst die Saison mehr als 30 Produktionstage.