Heyden verlässt die DFL-Tochter DFL Digital Sports

Andreas Heyden verlässt die DFL-Tochtergesellschaft DFL Digital Sports (DFL DS) nach sieben Jahren zum 31. Juli 2022. Bastian Zuber, seit 2019 Chief Operating Officer der DFL DS, übernimmt bis auf Weiteres zusätzlich die Aufgaben von Heyden. Dieser wird laut Medienberichten den CEO-Posten beim neuen Sportstreaming-Dienst S Nation Media übernehmen.

50
Heyden verlässt die DFL-Tochter DFL Digital Sports
Andreas Heyden soll in Zukunft den Sportstreaming-Dienst S Nation Media als CEO führen.

Die DFL DS realisiert unter anderem die Präsenz der Bundesliga und 2. Bundesliga in den digitalen und sozialen Medien in fünf Sprachen. Seit 2012 werden am Standort Köln das internationale TV-Produkt sowie digitale Inhalte redaktionell erstellt und an globale Lizenznehmer sowie über eigene Plattformen und Fremdplattformen distribuiert. Rund 75 feste Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind in den Bereichen Product & Technology, Media Production, Content Marketing, Creative Services, Business Operations und Business Intelligence & Analytics tätig.

Andreas Heyden ist seit 2015 CEO der DFL Digital Sports. Unter seiner Führung hat sich die Reichweite der digitalen Kanäle mehr als verdreifacht. Innovative Angebote wie Online-Spiele und neue Social-Media-Kanäle sowie Relaunches aller nationalen und internationalen Web- und App-Präsenzen wurden erfolgreich konzipiert und umgesetzt. 2019 wurde Andreas Heyden zusätzlich zum Executive Vice President Digital Innovations DFL Group berufen. In dieser Funktion war er dafür verantwortlich, Impulse auf Innovations- und Digitalisierungsfeldern unter anderem in den Bereichen Augmented Reality, Künstliche Intelligenz und 5G für die Gruppe zu geben sowie neue Wege zu schaffen, die Bundesliga medial zu erfahren. Dazu zählten Projekte wie die Innovationsmesse SportsInnovation und die Etablierung der Virtual Bundesliga als zusätzlicher Wettbewerb der DFL.

Donata Hopfen, Vorsitzende der DFL-Geschäftsführung, sagt: „Andreas Heyden ist ein großartiger Stratege und trägt entscheidenden Anteil daran, dass sich die Bundesliga und 2. Bundesliga digital in den nationalen und internationalen Märkten so gut weiterentwickelt haben. Das hat zuletzt auch wieder die SportsInnovation gezeigt, die unter der Führung von Andreas Heyden zum Branchentreffen für Innovation und neue Technologien im Sport geworden ist. Ich bedanke mich herzlich für sein großes Engagement und wünsche ihm für seine Zukunft alles erdenklich Gute.“

Hopfen erklärt darüber hinaus: „Zugleich freue ich mich sehr auf die weitere intensive Zusammenarbeit mit Bastian Zuber, der bereits seit zehn Jahren für die DFL DS tätig ist und maßgeblich zu ihrer erfolgreichen Entwicklung beigetragen hat.“

Heyden wechselt nach Informationen des Sportbusiness-Portals Sponsors als CEO zum Sportstreaming-Dienst S Nation Media. Hierbei handelt es sich um ein Gemeinschaftsprojekt von Ex-DFL-Geschäftsführer Christian Seifert und Axel Springer. Es will den Profisport  abseits des Fußballs medial unterstützen. Start soll im Herbst 2023 sein.