Grass Valley verspricht Innovationsoffensive

Grass Valley will auf der NAB 2024 einige interessante technische Neuerungen für die Live-Produktion vorstellen, vor allem rund um die SaaS-Plattform AMPP, die nach Angaben des Unternehmens eine steigende Akzeptanz verzeichnet.

75
GV Forum im Vorfeld der NAB Show 2024
GV Forum im Vorfeld der NAB Show 2024 ©Grass Valley

Grass Valley kündigt auf der NAB 2024 (Stand C2308 ) weitere Wachstumsschritte für 2024 an. Dabei will sich das Unternehmen auf strategische Hardware- und Software-Entwicklungen konzentrieren. Im Laufe des Jahres sollen neue modulare Infrastruktur- und Routinglösungen angekündigt werden.

Die SaaS-Plattform von AMPP, so heißt es in einer Mitteilung anlässlich der NAB, verzeichne weiterhin ein beschleunigtes Wachstum, was den anhaltenden Wandel der Branche hin zu flexiblen, skalierbaren und effizienten softwaredefinierten Workflows verdeutliche.

Darüber hinaus wachse die GV Alliance mit über 90 Partnern von der Akquisition bis zum Vertrieb weiter. Der offene Ökosystem-Ansatz von GV AMPP stelle sicher, dass Kunden weiterhin die besten Lösungen nicht nur von Grass Valley, sondern auch von traditionell konkurrierenden Lösungen auf einer einzigen gemeinsamen Plattform auswählen können, was den Integrationsaufwand reduziere und den Anwendern eine einzige umfassende Benutzererfahrung biete. Grass Valley wird auf der NAB eine Auswahl seiner Allianzpartner vorstellen, darunter neu integrierte Lösungen von Skaarhoj und Reactoo.

Produktverbesserungen

Am Stand C2308 präsentiert Grass Valley eine breite Palette an Produktaktualisierungen und Innovationen für die gesamte Medienproduktionslandschaft.

Im Kamerabereich werden unter anderem verbesserte Funktionen der LDX 100 Serie gezeigt. Die neue integrierte LUT-Verarbeitung sorgt für eine optimale HDR/SDR-Signalqualität direkt vom Kamerakopf und der Basisstation, wodurch der Bedarf an externen Konvertern reduziert wird. Hinzu kommen innovative High-Speed-Aufnahmefunktionen, die sowohl im NativeIP- als auch im XCU-Basisstationsbetrieb unterstützt werden und 6x 1080p-Aufnahmen mit nativer UHD-Auflösung des Live-Signalausgangs ermöglichen. Neue Kameraprodukte mit Fokus auf Remote- und Wireless-Workflows werden ebenfalls auf der Messe angekündigt.

Übersicht zum Grass Valley Media Universe ©Grass Valley

Innovationen für die Live-Produktion

Im Bereich der Live-Produktion wird Grass Valley eine neue Generation von IP-I/O-Karten für seine K-Frame XP-Switcher vorstellen, die bis zu 100 Gbit Konnektivität von nativem JPEG XS direkt zum Switcher pro Karte unterstützen, ohne dass externe Geräteboxen benötigt werden.

Die Videoverarbeitung in K-Frame XP wurde ebenfalls verbessert und umfasst nun eine benutzerdefinierte 3D-LUT-Übersetzung für die Farbzuordnung von HDR- und SDR-Signalen, um Produktionen bei der Bewältigung der wachsenden Nachfrage nach gemischten Formaten zu unterstützen.

Eine weitere Neuheit in der Grass Valley K-Frame Produktlinie ist der neue Clipstore II, der bis zu 4 Kanäle für die Wiedergabe und Aufnahme von bis zu UHD 4K 2160P als SDI oder ST2110 bietet.

Neben K-Frame wird Grass Valley seine neue modulare Produktionsmischer-Lösung Maverik X vorstellen. Maverik X unterstützt kombinierte unkomprimierte und komprimierte Ein- und Ausgänge mit vollständigen 10-Bit-UHD-HDR-Workflows, automatischer Up-/Down-/Cross-Konvertierung und HDR-LUT-Mapping und wird über Browser, Hardware-Panel oder Drittanbieter gesteuert.

Grass Valley hat auch seine Replay-Lösung LiveTouch X erweitert. Sie unterstützt jetzt nicht nur mehr als 16 Aufnahmekanäle pro Instanz, auch über mehrere Rechner hinweg, sondern bietet auch eine verbesserte Unterstützung für 2, 3, 6 und mehr Superzeitlupen sowie eine verbesserte Benutzerführung mit Kameragruppierung pro Benutzer und Playlist-Erweiterungen.

Upgrades bei Infrastrukturlösungen

Im Bereich Infrastructure Solutions werden die neuesten Upgrades der Hardware- und SaaS-Infrastrukturprodukte vorgestellt. GV Orbit erweitert seine hybride IP- und SDI-Routing-Orchestrierung mit AMPP-Integration für ein einheitliches Steuerungs- und Überwachungserlebnis – auch für hybride Workflows. Zusätzlich zum Routing innerhalb der Blöcke von AMPP und AMPP Grid Compute werden auch dezentrale Routing-Topologien für Kombinationen von SDI-, ST2110-, Cloud- und Ground-to-Cloud-Workflows unterstützt.

Die Multiviewer der MV-1200 Serie sind jetzt mit neuen nativen 12G-SDI Standalone- oder modularen Optionen erhältlich, die bis zu 32×4 Ein- und Ausgänge in der Standalone-Version und bis zu 144×16 in der modularen Version unterstützen.

Der KudosPro Framerate-Konverter, der Einzel-, Dual- und Quad-Kanal-Formate sowie bewegungskompensierte Framerate-Konvertierung in einem einzigen Rack-Gerät bietet, verfügt jetzt über eine zusätzliche ST2110-Option mit dualer 25G SFP+-Konnektivität.

XIP-3911-IO, eine SDI/IP-Gateway-Applikation auf einer flexiblen, modularen XIP-Infrastruktur, unterstützt nun zusätzlich zu den zahlreichen verfügbaren Applikationen für Up-, Down- und Cross-Konvertierung, HDR/SDR- und Audio-Processing sowie JPEG XS-Codierung/Decodierung eine 8-Kanal-SDI/IP-Gateway-Applikation ST2110.

AMPP Local bietet alle Vorteile der AMPP-Orchestrierung auf einem lokalen Rechner, so dass AMPP auch ohne 24/7-Internetverbindung genutzt werden kann. AMPP Local bietet alle Funktionen der Kernplattform mit zusätzlicher Toleranz für Bereiche mit eingeschränkten oder gestörten Netzwerkumgebungen.

AMPP Grid maximiert nun das Verarbeitungspotential, indem es die Kombination von AMPP Edge Nodes unterstützt, um die Ressourcenkapazität zu skalieren und zusätzliche Fehlertoleranz.

Verbesserte Lösungen für die Content-Produktion

Die nächste Generation der automatisierten Produktionssteuerung und des Asset Managements von Grass Valley umfasst zwei Produkte:

Zum einen Ignite für die automatisierte Produktionssteuerung von geskripteten und ungeskripteten Produktionen mit vielseitigen Toolsets für “Änderungen während der Produktion”, einschließlich persistenter Vorlagen, unbegrenztem sofortigen Abruf von Ereignissen, kapazitiver Audiosteuerung und MOS-Objektfilterung. Ignite verfügt jetzt über eine erweiterte Produktionssteuerung mit AMPP, einschließlich der Erstellung und Steuerung von AMPP-Makros, die K-Frame CS X-Anwendung und den Densité X Clip Player HD.

Zum anderen Framelight X, ein SaaS-basiertes föderiertes Asset Management für global dezentrale, schnell einsetzbare Workflows in der Nachrichten- und Sportproduktion. Es ermöglicht die browserbasierte Fernsteuerung eines Assets innerhalb von Sekunden nach einer Live-Aufnahme. Diese schnelle gemeinsame Nutzung von Inhalten erhöht den Ertrag pro Asset und vermeidet gleichzeitig Doppelarbeit. Zu den wesentlich verbesserten Funktionen gehören die neue Unterstützung für AI Image Tagging, Upgrades für den MOS Clip List Player, Editor und Renderer sowie Verbesserungen bei der Untertitelung und Planung.

Neue dezentrale Playout-Lösung

Zur NAB 2024 soll mit Playout X eine neue verteilte Playout-Lösung für reaktives Live-Produktionsplayout vorgestellt werden. Sie verfügt nach Angaben des Unternehmens über eine völlig neue Architektur, die eine deutlich verbesserte Leistung bietet, einschließlich neuer Linux-Hosting-Optionen (Reduzierung des Compute-Hostings um 40 %) und neuer Untertitel-Funktionen für mehrsprachige geschlossene oder offene Untertitel oder Untertitel im DVB-Bitmap-Format sowie Video-/Audio-Beschreibungen und einzelne Delay-Kanäle.

Anzeige