Mebucom / News / Produktion / IHSE KVM-System unterstützt F1 Race Control
IHSE KVM-System unterstützt F1 Race Control

News: Produktion

IHSE KVM-System unterstützt F1 Race Control

Bei der Formel 1 kommt neueste Technik von Riedel und IHSE zur Unterstützung von Rennleitung und Race Control zum Einsatz. Eine Draco tera KVM-Matrixsystem überträgt eine Vielzahl an Daten, Renninformationen, GPS-Tracking und Videostreams an die Arbeitsplätze der Ingenieure in der Race Control.

Die Rennleitung und die zuständigen Rennkommissare verlassen sich auf die Anzeige akkurater Echtzeitdaten, auf die sie aus einer Vielzahl von verschiedenen Quellen auf ihren Multi-Screen-Arbeitsplätzen zugreifen können. Für die Auswahl der benötigten Inhalte ist ein Systemadministrator zuständig, der je nach Rennserie auf spezielle, voreingestellte Verschaltungen zurückgreifen kann.

Die benötigten Inhalte liegen auf leistungsstarken Rechnern in einem abgesetzten High-Tech-IT-Container. Diese mobile Rechnerzentrale ist für den einfachen Transport und schnellen Netzwerkanschluss konstruiert und gewährleistet Systemsicherheit und Zuverlässigkeit. Die Computer sind an ein Draco tera KVM-System angeschlossen, das die entfernten Tastaturen, Mäuse und Bildschirme der Anwender über Glasfaserverbindungen verzögerungsfrei und sicher mit den Rechnern verbindet.

Entstanden ist dieses hochentwickelte System durch die Zusammenarbeit zwischen Riedel und IHSE, deren Ergebnis eine zukunftsweisende technische Lösung für moderne sicherheitskritische Installationen ist.

Die Rennleitung der Motorsportserie profitiert von der umfangreichen Funktionalität und den speziellen Features des IHSE Draco KVM-Matrixsystems. Ausschlaggebend für die Ingenieure von Riedel waren neben der Zuverlässigkeit des Systems und den extrem geringen Umschalt- und Latenzzeiten vor allem die modulare Architektur mit kompakten Komponenten, die bei Bedarf nahtlose Nachrüstungen erlaubt und den jeweils aktuellen Anforderungen angepasst werden kann ohne kompletten Systemaustausch.

Die jüngste Systemerweiterung kommt in der aktuellen Rennsaison erstmals zum Einsatz. Sie erlaubt die Anbindung weiterer Konsolen mit lokalen Anschlüssen für Notebooks und USB-Geräte.  Somit kann die Rennleitung unkompliziert mobile Geräte und Datenträger direkt am Arbeitsplatz an das KVM-System anbinden.

„Mit IHSE verbindet uns eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Die Entwickler von IHSE haben unsere speziellen Anforderungen immer schnell und unkompliziert umgesetzt. Es sind die kurzen Wege und die Bereitschaft zuzuhören, die letztendlich diese Technik so effizient macht“, erklärte Dario Rossi, Head of Motorsport Division bei Riedel Communications

IHSE zeigte eine KVM-Lösungen für Zugriff und Management komplexer Rechnernetzwerke auf der IBC 2017 (Stand 7B.30) in Amsterdam im Live-Einsatz. (9/17)

Zurück