Starke Bilder von der Tour de France

Die TV-Produktion der Tour de France 2022 konnte wieder einmal mit packenden Bildern aufwarten. Großen Anteil daran hatte neben France Televisions die zur Euro Media Group (EMG) gehörende EMG France. Unterstützt von der EMG-Tochter LiveTools war das Unternehmen maßgeblich für die aufwändige Videofunk-Technik zuständig.

54
Starke Bilder von der Tour de France
Immer ganz nah am Geschehen waren die Motorrad-Kameras von EMG France. @Tour de France

Zu den von Euro Media France eingesetzten Produktionsmitteln gehörten ein zentraler Ü-Wagen für den RF-Empfang, zwei weitere Ü-Wagen zur Unterstützung und Weiterleitung der RF-Signale, zwei RF-Relais-Stationen für Flugzeuge und eines für Helicopter, zwei Helikopter mit jeweils zwei GSS-Gyro-stabilisierten Kameras, sechs Video-Motorräder, sieben Audio-Motorräder, zwei Autos zur Unterstützung der Motorräder sowie SMACS-Tracking-Systeme für alle Fahrer zur Unterstützung der Grafik-Erstellung. Diese wurde von der EMG-Tochter Boost Graphics verantwortet.

Die beiden Relaisflugzeuge flogen in einer Höhe von 4.000 bis 6.000 Metern über den Rennstrecken. die Helicopter 500 bis 800 Meter. Die Helicopter konnten ihre Video-Signale über die Flugzeug Relaisstationen oder direkt zu den als Vermittlungsstelle dienenden beiden Ü-Wagen (Intermediate Points) schicken. Die Video- und Audio-Motorräder wiederum nutzten die Helicopter oder die Flugzeuge als Relaisstationen zur Signal-Übertragung hin zu den Intermediate Points. Von dort aus wurden die Signale dann via Satellit zum zentralen Ü-Wagen im Zielbereich einer Etappe geschickt.

EMG France war mit einem 90-köpfigen Technik- und Produktionsteam am Start, das im Grunde während der einzelnen Etappen, die komplette Rennaction auf der Strecke in Bild und Ton einfing. Alle regulären Kameras, zum Beispiel bei der Zielankunft der einzelnen Etappen, wurden bei der Tour de France 2022 hingegen von France Television bereitgestellt.

Anzeige