ANGA COM 2024 verzeichnet großes Interesse

Der Veranstalter der ANGA COM 2024, die vom 14. bis 16. Mai 2024 in Köln stattfindet, sieht sich auf Kurs. Besonders stark vertreten auf der Breitbandmesse sind die Betreiber von Glasfasernetzen.

29
ANGA COM
© ANGA COM

Fünf Monate vor dem Start der ANGA COM 2024 liegen bereits Anmeldungen von über 350 Ausstellern vor. Dazu zählen mehr als 70 neue Aussteller, die 2023 nicht teilgenommen haben, heißt es in einer Mitteilung der ANGA COM.

Die Buchungen belaufen sich damit schon jetzt auf mehr als 80% der Ausstellungsfläche des Rekordjahres 2023 mit 25.000 Brutto-Quadratmetern. Die ANGA COM 2024 findet vom 14. bis 16. Mai 2024 in Köln statt.

Betreiber von Glasfasernetzen sind auf der ANGA COM 2024 stark vertreten

Stärker denn je vertreten sind neben den Ausrüstern für Telekommunikations- und Medientechnik im nächsten Jahr auch die Betreiber von Glasfasernetzen selbst. Angeführt wird die Liste mit jeweils mehr als 70 qm von der Deutsche GigaNetz, OXG Glasfaser und Vodafone. Zu den weiteren Netzbetreibern mit eigenen Standflächen zählen: Deutsche Glasfaser, DNS:NET, envia TEL, EWE TEL, GasLINE, metrofibre, Netcom BW, NGN Fiber Network, Plusnet, PYUR, Unsere Grüne Glasfaser und VX Fiber.

Dr. Peter Charissé, Geschäftsführer der ANGA COM: „Wir sind auch für 2024 voll auf Kurs. Die Breitband- und Glasfaserbranche bleibt ein Glücksfall. Besonders freuen wir uns über den fantastischen Zulauf von neuen Ausstellern und die nochmal deutlich gewachsene Beteiligung auch der Netzbetreiber selbst. Daraus wird deutlich, wie wichtig Köln für sie als Marktplatz ist; sowohl gegenüber ihren Lieferanten als auch mit Blick auf die Kommunen, Medien und Regulierung. Das Rheinland ist und bleibt das Herz der Telekommunikationsbranche; an keinem anderen Ort in Deutschland und Europa haben so viele Marktführer so kurze Wege.“

Mit 470 Ausstellern und 22.000 Teilnehmern aus 80 Ländern konnte die ANGA COM 2023 ein starkes Wachstum verzeichnen. Die Ausstellungsfläche konnte um 30% im Vergleich zum Vorjahr gesteigert werden. Bei den Teilnehmern wurde ein Plus von 20% gegenüber 2022 erreicht.