Moszkowicz erhält Carl Laemmle Produzentenpreis 2024

Martin Moszkowicz erhält den Carl Laemmle Produzentenpreis 2024 für sein Lebenswerk. Der Preis ist mit 40.000 Euro dotiert.

23
Martin Moszkowicz erhält Carl Laemmle Produzentenpreis 2024
Martin Moszkowicz ©Constantin Film/Mathias Bothor

Der Filmproduzent Martin Moszkowicz wird am 16. Mai 2024 mit dem Carl Laemmle Produzentenpreis ausgezeichnet. Im Rahmen einer feierlichen Gala wird er für sein beeindruckendes Lebenswerk ausgezeichnet. Mit dem Preis, der von der Allianz Deutscher Produzenten – Film & Fernsehen e.V. und der Stadt Laupheim vergeben wird, wird Moszkowicz für seine umfangreiche und vielseitige Karriere in der Filmbranche geehrt. Der mit 40.000 Euro dotierte Produzentenpreis wird in Laupheim, der Geburtsstadt von Carl Laemmle, vor einem Publikum aus Film, Politik und Wirtschaft überreicht.

“Martin Moszkowicz ist eine produzentische Kapazität in Deutschland. Mit außergewöhnlichem Geschick und kluger strategischer Planung hat Moszkowicz maßgeblich dazu beigetragen, die Constantin Film zu einer der führenden Produktions- und Vertriebsgesellschaften weltweit zu machen.”

Björn Böhning, Geschäftsführer/ CEO der Produzentenallianz

Einflussreiche Filmproduktionen

Moszkowicz hat als Produzent eine Reihe von national und international erfolgreichen Spielfilmen und Fernsehproduktionen umgesetzt. Zu seinen bekanntesten Werken gehören “FACK JU GÖHTE”, “DIE PÄPSTIN”, “DER GOTT DES GEMETZELS”, “THOSE ABOUT TO DIE”, “DER FALL COLLINI”, “DIESES BESCHEUERTE HERZ”, “DIE DREI MUSKETIERE”, “RESIDENT EVIL” und “MONSTER HUNTER”.

Carl Laemmle Produzentenpreis: Jurybegründung

Die Entscheidung, Moszkowicz als Preisträger zu ernennen, fiel einstimmig durch eine zehnköpfige Jury. In ihrer Begründung betonten sie: “Ganz in der Tradition des Namensgebers Carl Laemmle steht Martin Moszkowicz für die internationale Ausrichtung der ‘fünften Kunst’. Er verbindet hohen künstlerischen Anspruch mit wirtschaftlichem Sachverstand und Instinkt für kommerzielle Stoffe und weiß Marketing und (Welt-)Vertrieb als unersetzliche Instrumente erfolgreicher Filme hoch erfolgreich einzusetzen.”

Würdigung durch die Stadt Laupheim und die Produzentenallianz

Ingo Bergmann, Oberbürgermeister der Stadt Laupheim, erläuterte die Bedeutung von Moszkowicz’ Beitrag für die Filmbranche: “Martin Moszkowicz prägt die deutsche und internationale Filmlandschaft seit über 40 Jahren. Sein enormes Fachwissen und seine Kenntnisse der Filmbranche, die er als Jurymitglied des Carl Laemmle Produzentenpreises einbrachte, waren in den Anfangsjahren der Preisverleihung von unschätzbarem Wert und haben zum großen Erfolg der Veranstaltung maßgeblich beigetragen.”

Björn Böhning, Geschäftsführer der Produzentenallianz, beschrieb Moszkowicz als “produzentische Kapazität in Deutschland” und würdigte sein Gespür, innovative Projekte zu identifizieren und umzusetzen.

Anzeige