MDR-Nutzung steigt 2023: Starke digitale Nachfrage

Der MDR verzeichnet 2023 eine steigende Nutzung seiner Inhalte in den Mediatheken der ARD und den eigenen digitalen Kanälen.

49
Ralf Ludwig, MDR
MDR-Intendant Ralf Ludwig ©MDR/Kirsten Nijhof

Im Jahr 2023 hat die Nutzung der digitalen Angebote des MDR deutlich zugenommen. Besonders auffällig ist der Anstieg der Abrufe in der ARD Mediathek und der ARD Audiothek. Die MDR-Produktionen erzielten in der ARD Mediathek rund 190 Millionen Abrufe und in der ARD Audiothek rund zehn Millionen Abrufe, was einer deutlichen Steigerung gegenüber dem Vorjahr entspricht. Mit einem Marktanteil von 10,1 Prozent erreichte das MDR Fernsehen eine führende Position unter den Dritten Programmen.

MDR-Logo ©MDR

Digitale Strategie des MDR

MDR-Intendant Ralf Ludwig betonte die positive Resonanz auf die vielfältigen Angebote des Senders: “Die Zahlen belegen, dass wir mit unserer Strategie ‚MDR für alle‘ auf dem richtigen Weg sind: Als regional verwurzeltes und multimedial aufgestelltes öffentlich-rechtliches Medienhaus bauen wir unsere Digitalangebote konsequent aus, weil diese Form der Mediennutzung rasant zunimmt, insbesondere bei jüngeren Menschen. Gleichzeitig halten wir unsere linearen Programmangebote attraktiv, weil sich auch diese nach wie vor großer Beliebtheit bei unserem Publikum erfreuen.”

Videostreaming und Audio-Angebote im Fokus

Die MDR-Inhalte in der ARD Mediathek und auf mdr.de, insbesondere die Serienformate, verzeichneten einen Anstieg von mehr als 25 Prozent in den Abrufzahlen. Zu den beliebtesten Angeboten zählten Serien wie „Tage, die es nicht gab“, „Wer wir sind“ und „Pumping Beauty“. Auch der True-Crime-Podcast „Die Spur der Täter“ und der Podcast „Extrem rechts“ gehörten laut MDR zu den erfolgreichsten Produktionen in der ARD Audiothek.

Starker MDR-Online-Auftritt und Social Media-Nutzung

Die Website mdr.de verzeichnete rund 468 Millionen Visits, was ihre Bedeutung als wichtige Informationsquelle unterstreicht. Auch die MDR-YouTube-Kanäle zeigten mit einem Anstieg um zwölf Prozent auf 276 Millionen Views eine positive Entwicklung.

Erfolg in Fernsehen und Hörfunk

Auch das MDR-Fernsehen und die MDR-Hörfunkwellen wurden stark genutzt. So erreichte das Fernsehprogramm täglich bundesweit durchschnittlich 5,7 Millionen Zuschauer, wobei insbesondere die regionalen Informations- und Nachrichtensendungen wie „MDR Sachsenspiegel“, „MDR Thüringen Journal“ und „MDR Sachsen-Anhalt Heute“ hohe Marktanteile erzielten.

Auch die Radioprogramme des MDR waren für viele Menschen in Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt ein zuverlässiger und informativer Begleiter durch den Tag. Rund 2,8 Millionen Menschen aus dem MDR-Sendegebiet hörten 2023 täglich (Montag bis Freitag) mindestens ein Radioprogramm des MDR.

Anzeige