Julia Krittian wird hr-Programmdirektorin

Julia Krittian wird neue Programmdirektorin des Hessischen Rundfunks (hr). Sie tritt die Nachfolge von Gabriele Holzner im November 2024 an. Der Vertrag hat eine Laufzeit von fünf Jahren.

79
Julia Krittian ©MDR/ Kirsten Nijhof
Julia Krittian ©MDR/ Kirsten Nijhof

Der Intendant des Hessischen Rundfunks, Florian Hager, hat Julia Krittian (43) mit Wirkung zum 1. November 2024 zur neuen Programmdirektorin des Hessischen Rundfunks ernannt. Sie ist derzeit multimediale MDR-Chefredakteurin und Leiterin der Hauptredaktion Information und Innovation und ist in dieser Fuktion für die crossmediale Informationsmarke MDR AKTUELL, die Wirtschafts- und Ratgeberformate des MDR (von Plusminus bis zum TikTok-Format “Eine Minute Geld”), die politischen Magazine, gesellschaftspolitische Dokumentationen, die MDR-Podcasts, die Auslandskorrespondenten des MDR sowie das MDR Hauptstadtstudio zuständig. In ihrem Verantwortungsbereich, der Chefredaktion, sind zudem „MDR um 4“, das MDRfragt-Meinungsbarometer sowie die täglichen ARD-Informationsformate Brisant und das ARD-Mittagsmagazin angesiedelt. 

Zuvor entwickelte Julia Krittian als MDR-Unternehmenssprecherin und Mitglied der MDR-Geschäftsleitung unter anderem dialogische Publikumsformate sowie den Leipziger Impuls mit, der das Wertversprechen öffentlich-rechtlicher Medien im digitalen Wandel neu denkt. Die Diplom-Journalistin war unter anderem auch zehn Jahre im ARD Hauptstadtstudio als politische Korrespondentin für die unterschiedlichsten Informationsformate von MDR und Das Erste tätig. Krittian wuchs in Kairo und Toulouse auf und absolvierte Aus- und Weiterbildungsstationen bei der BBC, der SRG, Arte sowie dem türkischen Fernsehen.

„Mit Julia Krittian verstärkt eine Führungspersönlichkeit mit einer klaren programmlichen Vision unsere Geschäftsleitung. Sie steht für eine regionale Verankerung, den Dialog mit den Menschen vor Ort und eine moderne Interpretation unseres Auftrags, der die Interessen der Menschen in den Fokus nimmt”, erklärt hr-Intendant Hager.

Die Programmdirektion des Hessischen Rundfunks bündelt seit 2020 alle hr-Angebote unter einem Dach – also alle non-linearen Angebote, die sechs Radiowellen, das hr-fernsehen, die hr-Bigband und das hr-Sinfonieorchester. Dazu zählen auch Zulieferungen für die ARD-Kanäle Das Erste, KiKA, funk, Arte, Phoenix, One und 3sat sowie die ARD Mediathek und die ARD Audiothek.

Anzeige