ESC auch ein Online-Hit

Der Eurovision Song Contest war auch im Internet der Megaevent des Jahres. Entsprechend positiv fällt die Bilanz des ORF über seine Online-Angebote aus. Die ORF-Website verzeichnete fast 25 Millionen Abrufe, davon 17 Millionen allein im Mai.

9
Michael Götzhaber
Michael Götzhaber

Diese bestanden aus der multimedialen Website, Livestreams und On-Demand-Videos in der ORF-TVthek sowie interaktiven User-Angeboten. Michael Götzhaber (Foto), ORF-Direktor für Technik, Online und neue Medien erklärt: „Den ESC getreu dem Motto ‚Building Bridges‘ zu einem Event zu machen, der neben dem TV auch in andere Medien Brücken schlägt und am PC, Laptop, Tablet und Smartphone gleichermaßen miterlebt werden konnte, dies ist ganz hervorragend gelungen.“

Die Website verzeichnete fast 25 Millionen Abrufe, davon 17 Millionen allein im Mai. Die Website lieferte den Fans über Monate hinweg täglich aktuellste News, Interviews und exklusive Einblicke hinter die Kulissen, aber auch aufwendig recherchierte Hintergrundgeschichten über den Song Contest aus ungewohnten Blickwinkeln – über 500 Storys gingen insgesamt online. Dazu kamen hunderte Videos und Bildergalerien zum ESC: Allein die größtenteils exklusiven Fotos der Bildredaktion wurden im Mai fast 8 Millionen Mal abgerufen, und innovative Features wie die Panoramafotos aus der Stadthalle stießen auch bei den internationalen Song-Contest-Fans auf große Resonanz.

Als Erfolg wertet der ORF auch die betreuten Auftritte in den sozialen Netzwerken, etwa in Facebook mit einer Gesamtreichweite von über 1,2 Millionen allein in der Finalwoche und fast 200.000 interagierenden Personen. Die besten Kommentare, Videos und Schnappschüsse der Song-Contest-Fans in Facebook, Twitter und Instagram fanden via “Social Wall” wieder den Weg zurück auf die Website.

Zum großen Highlight wurde schließlich der Echtzeit-Liveticker während der Liveshows, der allein während des Finales am Samstag über eine halbe Million Abrufe verzeichnete. Das innovative Second-Screen-Format sorgte mit der Verknüpfung aus spritzigen Kommentaren, topaktuellen multimedialen Elementen und der Verknüpfung zu Social-Media-Postings bei den ESC-Fans für zusätzliche Spannung und Unterhaltung.

Die ORF-TVthek stellte mit Livestreams und Video-on-Demands aller TV-Shows von der österreichischen Vorentscheidung bis zum ESC-Finale sowie allen weiteren Sendungen rund um den Event sicher, dass das Publikum auch am PC, Laptop oder Smartphone beim Top-Event des Jahres mit dabei sein konnte.

Die Teletwitter-Seite 780 im ORF Teletext wurde lt. Teletest-Messung am Samstag (Finale) vom 24.000 Menschen gelesen und erzielte 53.000 Seitenaufrufe, die Erklärungs-Seite 781 wurde von 14.000 Menschen gelesen und hatte 16.000 Seitenaufrufe. (6/15)

Anzeige