DMC Remote Production Hub: Revolution in der Sportproduktion

Der technische Dienstleister DMC Production hat in Norwegen einen der größten europäischen Remote Production Hubs eröffnet. Jährlich werden dort 700 Sportveranstaltungen remote produziert. Darüber hinaus fungiert der Hub als zentrale Anlaufstelle für Video Assistant Referee (VAR) in Norwegen.

337
DMC Hub Oslo
DMC Hub Oslo ©Broadcast Solutions

Im Rahmen eines langfristigen Vertrages und einer neuen Präsenz auf dem norwegischen Markt hat DMC Production als technischer Dienstleister die Infrastruktur und Produktionskapazitäten für den norwegischen Fernsehsender TV 2 zur Verfügung gestellt. Zu diesem Zweck wurde DMC Broadcast Solutions mit der Konzeption und Einrichtung des brandneuen DMC Remote Production Hubs beauftragt, der nun im Zentrum von Oslo seine neue Heimat gefunden hat.

DMC Remote Production Hub

Rund 700 Sportveranstaltungen, darunter Fußball, Handball, Eishockey, Feldhockey und viele weitere Disziplinen, werden von diesem DMC Remote Production Hub aus koordiniert. Darüber hinaus erfüllt der Hub verschiedene weitere Funktionen: Er fungiert als zentraler Knotenpunkt für den Video Assistant Referee (VAR) in Norwegen und beherbergt die komplette VAR-Infrastruktur der norwegischen Fußballliga Eliteserien. Insgesamt ist der Hub eine der fortschrittlichsten Remote-Produktionseinrichtungen in Skandinavien und ein führender Standort für VAR-Dienstleistungen und Schulungen sowohl in Norwegen als auch im Ausland. Kürzlich fanden hier Schulungen für den finnischen Fußballverband statt.

Video Assistant Referee Einrichtung

Im Remote Production Hub wurden acht VAR VORs (Video Assistant Referee Video Operation Rooms) eingerichtet, in denen Videoschiedsrichter bis zu acht Spiele gleichzeitig überwachen können. Die ZEEBRA-Lösung von EVS, die von Broadcast Solutions für die VAR-Installation implementiert wurde, ist FIFA-zertifiziert, so dass auch die Spiele der norwegischen Fußballnationalmannschaften über die VAR VOR im DMC-Hub überwacht werden können.

ZEEBRA-Lösung von EVS als zentrale VAR-Lösung ©Broadcast Solutions

Kontribution über Telenor

Insgesamt 64 Standorte in ganz Norwegen, an denen die Spiele der verschiedenen Sportarten ausgetragen werden, sind über ein von TV 2 und dem DMC-Kommunikationspartner Telenor bereitgestelltes Glasfasernetz mit dem DMC Remote Production Hub verbunden. Mehr als 130 Ein- und Ausgänge stehen zur Verfügung, um maximale Flexibilität zu gewährleisten.

Mats Berggren, Chief Operation Officer, DMC Norway, ist von der Installation begeistert: „Wir wussten, dass die Herausforderungen bei der Realisierung eines so komplexen Produktionszentrums hoch sind und die Zeit für die Umsetzung kurz ist. Umso begeisterter sind wir von dem Ergebnis. Wir haben jetzt einen Remote Production Hub mitten in Oslo, der langfristig neue Maßstäbe setzt, nicht nur in Bezug auf die Qualität der Produktionen, sondern auch in Bezug auf neue Wege der Nutzung von Technologie und Personal. Die Flexibilität bei der Nutzung der Technologie und der Arbeitsabläufe gibt unseren Teams mehr Freiheit, ihre Kreativität zu entfalten.“

Multifunktionale Arbeitsumgebung

Bei der Konzeption haben sich alle Beteiligten auf maximale Anpassungsfähigkeit in Bezug auf Arbeitsabläufe, multifunktionale und vielseitige Arbeitsplätze sowie effiziente Ressourcennutzung konzentriert. Für die Content-Produktion stehen drei Live-Produktionsräume zur Verfügung, davon zwei kleinere und ein größerer Raum, die mit allen notwendigen Broadcast-Technologien wie Videoschaltern, Audiomischern und Schnittplätzen ausgestattet sind. Damit können die Teams bis zu acht Produktionen mit 2 bis 8 Kameras gleichzeitig durchführen. Die flexible Nutzung der VAR-Arbeitsplätze für Produktionszwecke ist ein weiteres Ergebnis der vielseitigen Ausstattung. Auch die Shader-Plätze werden optimal genutzt, so dass der gesamte Shading-Prozess mit nur sechs Personen bewältigt werden kann. Zusätzlich werden für kleinere Produktionen mit vier Kameras innerhalb des Hubs auch ViBox-Systeme von Simplylive eingesetzt, die jeweils flexibel einem Arbeitsplatz zugeordnet werden können.

Einer der Arbeitsplätze im Hub ©Broadcast Solutions

Riedel Routing mit MediorNet

Für das interne Routing im Hub setzt DMC auf die Riedel MediorNet Lösung, wobei das Gesamtsystem auf SDI basiert. Die Vor-Ort-Produktion in den Locations erfolgt mit Ü-Wagen externer Dienstleister und bei kleineren 4-Kamera-Produktionen mit 10 DMC-Wagen.

hi human interface: Freie Zuweisung von Signalen

Die Flexibilität des Remote Production Hub bei der Verteilung von Produktionen, der Zuordnung von Signalen zu verschiedenen Arbeitsplätzen und der multifunktionalen Nutzung dieser Arbeitsplätze wird in hohem Maße durch den Einsatz des von Broadcast Solutions entwickelten hi human interface Broadcast- und Mediensteuerungssystems ermöglicht. Eines der Hauptziele war die freie Zuweisung von Signalen und Aufgaben von jedem Veranstaltungsort zu jedem Arbeitsplatz innerhalb des Hubs, was zu einer Reduzierung der Ressourcen führte, einschließlich der Einsparung eines massiven MCR (Master Control Room). Der MCR im DMC Remote Production Hub besteht aus nur einem Arbeitsplatz mit zwei Workstations.

Flexibilität wird vor allem durch das eigens von Broadcast Solutions entwickelte hi human interface gewährleistet ©Broadcast Solutions

„Der DMC-Hub war aufgrund der kurzen Implementierungsphase ein anspruchsvolles Projekt”, sagt Peter Lund, Projektmanager bei Broadcast Solutions. „Umso mehr hat sich die hervorragende Zusammenarbeit zwischen den Broadcast Solutions Teams in Deutschland, Finnland und Norwegen ausgezahlt. Gemeinsam haben wir ein weiteres Leuchtturmprojekt im Bereich Remote Production Hubs realisiert, aber noch mehr in Bezug auf unser hi human interface control tool, das selbst in einem so komplexen System ein Höchstmaß an Flexibilität bietet. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass dies ein weiterer Meilenstein und ein Referenzprojekt ist, das es dem Unternehmen ermöglicht, in den nordischen Ländern und in ganz Europa zu wachsen.”

Anzeige
Relevante Unternehmen