Hinter den Kulissen der TV-Produktion bei den Special Olympics

Mit großem Produktionsaufwand haben das Organisationskomitee (LOC) und seine Partner die Special Olympics World Games Berlin 2023 für ein Millionenpublikum vor den Bildschirmen in Szene gesetzt. Eine einzigartige Medienallianz und der Produktionsdienstleister NEP versorgten die Fernsehzuschauer zu Hause mit spektakulären Bildern und verhalfen dem sportlichen Großereignis zu noch mehr Aufmerksamkeit.

253

Mit einem bunten, inklusiven Programm, der traditionellen Schlussfeier und einem beeindruckenden Feuerwerk gingen die Special Olympics World Games 2023 am Sonntagabend zu Ende. Die Abschlussfeier vor dem Brandenburger Tor vor 21.000 Besucher*innen war das krönende Finale großartiger Weltspiele für Menschen mit geistiger Beeinträchtigung. Entsprechend ausgelassen wurde schon während der Feier und noch lange nach dem Erlöschen des Feuers gefeiert.

Grund zum Feiern gab es auch für die einzigartige Allianz von elf deutschen Medienhäusern, die sich sonst eher als Konkurrenten im Kampf um Bewegtbildrechte begegnen. Noch ungewohnt, aber hochverdient, rückten Menschen ins Rampenlicht, die sonst in der Gesellschaft oft unsichtbar bleiben. Der Schulterschluss der Medien sorgte für einen deutlichen Schub in Sachen Inklusion.


Hinter den Kulissen der Special Olympics TV-Produktion

Roman Steuer vom LOC und Norbert Garske von NEP erklären im Behind-the-Scenes Video, wie die TV-Produktion zu den Special Olympics World Games Berlin 2023 umgesetzt wurde.


Die durchweg positive Resonanz und die guten Reichweiten bestärken die Programmmacher. Der Springer-Konzern mit seiner Dachmarke BILD hat die erhoffte Gesamtreichweite für die Spiele in den digitalen und sozialen Kanälen bereits nach drei Tagen erreicht. Die Trefferzahl bei Google und der eigentlich sperrigen Eingabe „Special Olympics Berlin2023“ sprang am Donnerstagmorgen innerhalb von 0,46 Sekunden auf über 15 Millionen. 

Öffentlich-rechtliches Engagement bei Special Olympics

Die beiden öffentlich-rechtlichen Sender übertrugen wie gewohnt täglich live von den Weltspielen in Berlin. Allerdings nur eine Stunde statt des üblichen Marathons bei Olympischen Spielen oder Fußball-Weltmeisterschaften. Ein Anfang, aber ein starker für die Special Olympics, die jahrelang ein Randdasein fristeten. Die Einschaltquoten waren mehr als nur ein Anfeuerungsruf für die Sportler*innen: 670.000 Zuschauer allein an einem Samstagabend um 23:40 Uhr bei der Zusammenfassung der Eröffnungsfeier. Für die Fernsehmacher mehr als nur ein Weckruf.

Live-Berichterstattung von Sky

Für die größte Live-Berichterstattung sorgte der Pay-TV-Sender Sky. Sky Sport übertrug täglich von 14 bis 17 Uhr live. Fast alles wird auch in der Verlängerung auf skysport.de, in der Sky Sport App und auf Youtube gezeigt. „Wir sind überwältigt von der Dynamik der Special Olympics“, sagt Charly Classen, Executive Vice President Sport Sky Deutschland, „unser Ziel ist es, darauf aufmerksam zu machen, wie der Sport Menschen mit geistiger Behinderung zu mehr Selbstbewusstsein und letztlich zu mehr gesellschaftlicher Anerkennung verhelfen kann.“

Magenta TV strahlte auf dem Free-TV-Kanal „#dabei TV“ tägliche Highlights und Dokumentationen aus. Und auch das LOC selbst sorgte für Reichweite: Auf Sportdeutschland.TV wurden alle produzierten Live-Signale für jedermann zugänglich gestreamt. 

In allen Sendern der Medienallianz waren die Special Olympics Thema in den Hauptnachrichten, Magazinen und vielen weiteren Sendeformaten. Die Mediatheken waren täglich mit aktuellen Beiträgen gefüllt. Die Wellen des ARD-Hörfunks sendeten über den Äther. Auch im gemeinsamen Kinderkanal KiKA wurde das Großereignis für die jüngsten Fans aufbereitet.

Erfolg auf ganzer Linie

Die größte deutsche Multisportveranstaltung seit den Olympischen Sommerspielen 1972 in München kann somit als großer Erfolg gewertet werden. Zum einen für das Organisationskomitee und die Medienhäuser, vor allem aber für mehr Akzeptanz, Aufmerksamkeit und Inklusion von Menschen mit geistiger Beeinträchtigung in der Gesellschaft.

Einen ausführlichen Produktionsbericht über die Special Olympics finden Sie in der nächsten Ausgabe von mebulive.

Anzeige