Ross Video: 5 Wege Ausfallzeiten von Ü-Wagen zu vermeiden

Welche Mittel gibt es, um die Ausfallzeiten von Ü-Wagen effektiv zu reduzieren? Mit dieser Frage hat sich Ross Video beschäftigt und 5 Möglichkeiten aufgezeigt.

155
©Broadcast Solutions

Wie jede andere Technologie muss auch die mobile Rundfunkausrüstung ordnungsgemäß gewartet werden, um die Qualität der Produktionen nicht zu gefährden. Schlecht gewartete Geräte können die Berichterstattung über wichtige Ereignisse beeinträchtigen und den Ruf des Dienstleisters bei Kunden und Zuschauern schädigen.

In dem von Ross Video veröffentlichten Artikel geht das Broadcast-Technologieanbieter in fünf Punkten auf die Minimierung von Ausfallzeiten und Störungen bei Ü-Wagen ein:

1. Schlüsselstrategie: Langfristige Bedarfsanalyse

Eine Bedarfsanalyse bewertet systematisch die Rundfunkausrüstung, um ihre Zweckmäßigkeit zu ermitteln, die Effizienz zu steigern und bei Investitionen in die beste Technologie und Infrastruktur behilflich zu sein.

Es ist wichtig, einen langfristigen Plan für Wartung und Investitionen in Technologie zu haben. Zu den Schlüsselfaktoren gehört, dass die Roadmap mit den Geschäftszielen und der strategischen Ausrichtung übereinstimmt. Bestehende Technologiesysteme, Infrastruktur und Ausrüstung sollten bewertet und zukünftige Anforderungen des Sektors sowie Branchentrends antizipiert werden. Budget- und Ressourcenbeschränkungen sind ebenfalls wichtige Überlegungen.

Im Idealfall sollte bei Investitionen in neue Broadcast-Ausrüstung, einschließlich der Flotte von Übertragungswagen, ein datengestützter Ansatz verfolgt werden. Die Nutzung von Gerätedaten hilft bei der Beurteilung des Zustands und der verbleibenden Lebensdauer der Geräte und ermöglicht eine proaktive Planung von Wartung und Austausch. Dadurch können die Wartung optimiert, potenzielle Probleme erkannt und Ausfälle vorhergesagt werden.

2. Vorbeugende Instandhaltung von Fahrzeugen und Geräten

Die vorbeugende Fahrzeug- und Gerätewartung erhält die Zuverlässigkeit eines Ü-Wagens. Regelmäßige Wartung trägt dazu bei, unerwartete Ausfälle zu minimieren und stellt sicher, dass der Ü-Wagen einsatzbereit ist, wenn er gebraucht wird. Das bedeutet, dass ein Nachrichtenteam schnell einsatzbereit ist und die heißesten Szenen einfangen kann.

Die wichtigsten Kontrollen im Rahmen der vorbeugenden Wartung des Ü-Wagens sollten Flüssigkeiten, elektrische Systeme, Reifen, Bremsen, Kühl- und Klimaanlagen sowie Kommunikations- und Übertragungseinrichtungen umfassen.

Ein wirksamer vorbeugender Wartungsplan erfordert eine genaue Kenntnis der Wartungshäufigkeit. Bei der Erstellung eines Wartungsplans sollten die Empfehlungen des Herstellers und das Nutzungsverhalten berücksichtigt werden. Kritische Komponenten sollten täglich überprüft werden und bei Bedarf sollte ein umfassender wöchentlicher, monatlicher, vierteljährlicher und jährlicher Wartungsplan für die Komponenten des Fahrzeugs erstellt werden.

Ziel ist es, die Schwachstellen und die am stärksten beanspruchten Geräte zu kennen und idealerweise zu wissen, welche Tätigkeiten oder Umgebungen die Systeme am stärksten belasten. Dabei geht es nicht nur um die mechanischen Systeme des Fahrzeugs, sondern auch um die Übertragungsinfrastruktur, einschließlich Kabel, Glasfaser, Patchfelder, Chassis usw.

Ein datengestützter Wartungsplan führt zu hervorragenden Ergebnissen. Muster und Trends können erkannt werden, was eine bessere Termin- und Investitionsplanung ermöglicht. Die Analyse der Leistungsdaten der Ausrüstung hilft, die beste Hardware zu identifizieren und in diese zu investieren.

3. Investieren Sie in Redundanzprozesse und Backup-Systeme

Die Planung von Redundanzen trägt dazu bei, dass geschäftskritische Übertragungssysteme zu allen wichtigen Zeitpunkten online bleiben.

Zu den redundanten Vorkehrungen für eine ununterbrochene Uptime gehören u.a:

  • Ersatzteile
  • Ersatzgeräte
  • Sekundäre Stromquellen
  • Überbrückung der Gerätesteuerung
  • alternative Übertragungsverfahren
  • Standby- oder Ersatzpersonal

Die Niles Media Group hat die Kunst der Planung von Ü-Wagen-Ausfällen mit Redundanz- und Notfallsystemen perfektioniert. Beispielsweise wird durch die Installation von Side-Shot-Backup-Controllern Redundanz für den Fall geschaffen, dass ein Carbonite-Panel ausfällt. Die physischen Panels dienen als Failover und ermöglichen die manuelle Steuerung über benutzerdefinierte Dashboard-Steuerungen, wenn ein Panel ausfällt. Sie verwenden eine dynamische und anpassungsfähige Rig-Konfiguration, die es ihnen ermöglicht, mit unvorhersehbaren Umständen umzugehen.

Hyperkonvergente (multifunktionale) Systeme und softwarebasierte Infrastrukturen wie Ultrix sind entscheidend für die Verbesserung der Redundanz. Ein modularer Aufbau ermöglicht Skalierbarkeit und den schnellen Austausch ausgefallener Komponenten. Sie ermöglichen auch nahtlose Software-Upgrades und -Ersetzungen, so dass Ihre Einrichtung nicht anfällig für Bugs und softwarebedingte Fehler ist. Vollintegrierte Systeme reduzieren potenzielle Schwachstellen und Systembelastungen, und die Unterstützung durch einen einzigen Anbieter trägt zur Optimierung der Problemlösung bei.

4. Aufbau strategischer Partnerschaften mit Lieferanten

Strategische Partnerschaften mit Lieferanten, die erweiterte Garantie- und Wartungsverträge anbieten, sind entscheidend für den Erfolg.

  • Lieferanten bieten schnelle und erschwingliche Wartungs- und Austauschservices und verfügen über Warenlager, um Ausfallzeiten zu reduzieren.
  • Lieferanten können Verträge aushandeln und Service Level Agreements (SLAs) erstellen, die auf den jeweiligen Broadcastbetrieb zugeschnitten sind.
  • Es besteht Zugang zu umfassenden Schulungs- und Support-Angeboten, um die Einarbeitung zu beschleunigen und die Lernkurve der eigenen Mitarbeiter zu verkürzen.

5. Training für das Unerwartete

Die Erstellung von Notfallplänen für technische Probleme hilft den Ü-Wagen bei der Aufrechterhaltung der Betriebskontinuität. Diese umfassenden Verfahren und Strategien helfen der Ü-Wagen-Besatzung bei der Bewältigung von Notfallszenarien und unerwarteten Störungen. Die Pläne sollten die von der Besatzung zu ergreifenden Maßnahmen zur Behebung von Problemen und eine Reihe von Optionen zur Aufrechterhaltung des Sendebetriebs enthalten. Jeder Plan sollte definierte Rollen und Verantwortlichkeiten, Kommunikationsprotokolle, kritische Ausrüstung und Redundanzen enthalten.

Umfassende Schulungen sollten für alle Mitarbeiter obligatorisch sein, um ihre Kompetenzen zu fördern und sicherzustellen, dass sie in der Lage sind, die Ausrüstung ordnungsgemäß zu bedienen und die Notfallpläne umzusetzen. Praktisches Training vermittelt ein solides Verständnis, so dass das Personal effizient reagieren kann, um Ausfälle zu minimieren.

Trainingsübungen, die reale Szenarien simulieren, sind nützlich, um das Team auf technische Störungen oder Fehler vorzubereiten. Dazu gehören Situationen, in denen Geräte ausfallen, Kommunikations- und Koordinationsübungen, Notfallszenarien und simulierte Herausforderungen bei Live-Übertragungen.