Calrec kündigt NAB-Debut von Argo Q und Argo S an

Mit Argo Q und Argo S stellt Calrec auf der NAB 2023 erstmals Erweiterungen der Audiomischpult-Steuerungsplattform Argo vor. Argo bietet laut Calrec einen neuen Ansatz für die Audiomischung mit einer flexiblen Steuerungsphilosophie, die die traditionellen Grenzen zwischen Signalverarbeitung und Steuerung aufhebt.

11
Calrec kündigt NAB-Debut von Argo Q und Argo S an
Calrec Argo ©Calrec

Argo ist vollständig modular mit austauschbaren Hardware-Panels aufgebaut und verwendet als Kernstück Calrecs Assist-Benutzeroberfläche. Das bedeutet, dass die Benutzeroberfläche sowohl bei der Arbeit auf physischen Hardware-Panels als auch auf einer Remote-GUI vertraut und einfach zu bedienen ist. Das modulare Panelsystem, so Calrec, unterstützt Broadcaster bei der Anpassung der Oberflächenhardware an ihre individuellen Anforderungen, mit zwei mittleren Reihen austauschbarer Panels beim größeren Argo Q-Modell und einer mittleren Reihe beim kompakten Argo S-Modell.

Flexible Benutzeroberfläche und vielseitige Hardware-Panels

Calrec hat außerdem ein umfassendes System von Benutzervorlagen eingeführt, mit denen sich die Hardware-Benutzeroberfläche sofort ändern lässt, um veränderten Anforderungen oder Benutzerpräferenzen gerecht zu werden. Die physische Bedienoberfläche des Argo wurde ebenfalls optimiert und verwendet optisch verbundene Touchscreens, die ein unübertroffenes visuelles Feedback und einen schnellen Zugriff ermöglichen. Soft-Panels bieten eine reichhaltigere Benutzererfahrung, und Hardware-Panels ermöglichen es den Benutzern, definierbare Funktionen zu erstellen und diese als Vorlagen anzuwenden – dies hilft den Bedienern, sich schneller auf der Oberfläche zu bewegen und macht sie intuitiver. Die Argo-Panels sind außerdem austauschbar und können überall dort platziert werden, wo sie benötigt werden. So lässt sich das Pult leicht erweitern und an individuelle Anforderungen anpassen. Außerdem kann das Pult für Sub-Mixing oder Mixing an anderen Orten leicht aufgeteilt werden.

Ebenfalls auf der NAB in den USA vorgestellt wird die kürzlich angekündigte ImPulse1 IP-Audioverarbeitungs- und Routing-Engine von Calrec – eine kleinere, leistungsstarke und kostengünstige ST2110-Version des in der Branche etablierten ImPulse. ImPulse1 ist eine kompakte 1U-Lösung mit einem optionalen zweiten Kern für Redundanz und einem neuen DSP-Paket mit 128 Eingangskanälen zu einem Einstiegspreis.

Mit der Einführung von ImPulse1 will Calrec den Umstieg auf IP für alle Kunden erschwinglicher machen und bietet dazu eine Reihe von Optionen für alle Budgetanforderungen an. ImPulse1 arbeitet mit Argo Q- und Argo S-Bedienoberflächen und/oder Calrec Assist, einer browserbasierten GUI, die sich ideal für die Arbeit an entfernten Standorten, für mehrere Bediener und/oder den Headless-Betrieb eignet. Cores mit kleineren DSP-Lizenzen können ohne Hardware-Redundanz angeboten werden.