Qvest erhöht Beteiligung am Digitalexperten tarent AG

Qvest hat seine Mehrheitsbeteiligung an der tarent AG mit Sitz in Bonn deutlich ausgebaut. Durch die Bündelung der Kompetenzen unter der gemeinsamen Marke „Qvest“ soll zudem die Positionierung als globaler und gemeinsamer Partner für Kunden geschärft werden.

145
Peter Nöthen, CEO von Qvest
Peter Nöthen ©Qvest

Die Qvest Group GmbH hat ihre Mehrheitsbeteiligung an der tarent AG, die nun als Qvest Digital AG firmiert, um rund 20 Prozent auf 70 Prozent aufgestockt. Zudem tritt das Team aus dem Kompetenzbereich Digitale Produktentwicklung künftig einheitlich unter der Marke Qvest” auf. Die Anteilserhöhung, die Umfirmierung und die Harmonisierung der Dienstleistungen sollen den nächsten Schritt in der Marken- und Wachstumsstrategie von Qvest darstellen. Qvest will nach eigenen Angaben eine noch intensivere Zusammenarbeit innerhalb der Unternehmensgruppe fördern und darüber hinaus für eine höhere Vertriebskraft sowie mehr Wachstumspotenzial und Reichweite in der weltweiten Kundenansprache sorgen.

“Unternehmen nahezu aller Branchen setzen sich heute intensiv mit den Chancen der Digitalen Transformation auseinander.”

Peter Nöthen, CEO der Qvest Group

Peter Nöthen, CEO der Qvest Group: „Unter der gemeinsamen Marke Qvest sind wir mit unserem Digital-Team und dessen Nearshoring-Gesellschaft eSolutions in Rumänien jetzt noch kompetitiver für die Realisierung digitaler Geschäftsmodelle und individuelle Software-Entwicklungsprojekte aufgestellt. In Kombination mit weiteren Leistungen aus unserer Unternehmensgruppe, wie beispielsweise Innovationsberatung, Change Management, UI/UX-Design und Systemintegration, schaffen wir zudem ein einmaliges und integriertes Angebot, das unsere weltweiten Kunden in jeder Stufe ihrer Transformationsprozesse bestmöglich unterstützt.“

Boris Esser ©Qvest

Mit der klaren Single-Brand-Struktur von Qvest sollen Kunden in allen globalen Märkten einen optimalen Zugang zum gruppenweiten Leistungsspektrum erhalten, das in mittlerweile 15 Practices als definierte Kompetenzfelder gegliedert ist. Für die rund 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ergeben sich durch die Umfirmierung und die Anteilserhöhung keine Veränderungen im operativen Geschäft. Auch der Vorstand der Qvest Digital AG bleibt mit Dr. Stefan Barth, Kai Ebenrett, Boris Esser und Alexander Steeg unverändert.

Boris Esser, Vorstand Qvest Digital AG: „Die Entscheidung, noch enger mit Qvest zusammenzuarbeiten und uns dementsprechend auch namentlich zu verändern, hat den gemeinsamen strategischen Hintergrund, dass wir die Kraft und Stärke der Gruppe vertrieblich und in Bezug auf Wachstum, Reichweite und Weiterentwicklung unseres Geschäfts nutzen wollen.“

Anzeige