Josef Nehl bleibt Geschäftsführer bei Sportcast bis 2027

Josef „Jupp“ Nehl bleibt Geschäftsführer der Sportcast. Sein neues Arbeitspapier gilt bis zum 30. Juni 2027.

98
Josef „Jupp“ Nehl, Sportcast
Josef „Jupp“ Nehl ©Sportcast

Die DFL-Tochtergesellschaft Sportcast GmbH hat den Vertrag mit ihrem Geschäftsführer Josef „Jupp“ Nehl bis zum 30. Juni 2027 verlängert. Josef Nehl, ehemaliger Bundesligaspieler und Diplom-Kaufmann, ist seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 2006 in dieser Position tätig. Darüber hinaus ist er als Vertreter der DFL in der DFB Schiri GmbH und als stellvertretender Vorsitzender im Beirat der TVN Live Production GmbH, einer Beteiligungsgesellschaft der Sportcast, tätig.

„Ich freue mich über das entgegengebrachte Vertrauen und darauf, auch die kommenden Jahre gemeinsam mit einem großartigen Team zu gestalten und weiter zu wachsen.“

Josef Nehl, Geschäftsführer Sportcast GmbH

Unter Nehls Führung hat sich Sportcast zu einem führenden Unternehmen im Bereich der Sportmedienproduktion entwickelt. Mit über 12.500 Live-Produktionen zählt das Unternehmen zu den größten seiner Art. Als Hostbroadcaster ist Sportcast seit der Saison 2008/09 für die Produktion des Basissignals aller Spiele der Bundesliga, der 2. Bundesliga, der Relegation, des Supercups sowie des DFB-Pokals verantwortlich.

Die Koordination der Zulieferung und internationalen Distribution dieses Basissignals an nationale und internationale Rechteinhaber ermöglicht die Ausstrahlung in mehr als 200 Länder. Die Integration der Tochtergesellschaften HD Sat Com GmbH und Livecast GmbH in die TVN Live Production GmbH soll die strategische Ausrichtung und Innovationskraft der Sportcast weiter stärken.

Steffen Merkel, Geschäftsführer der DFL GmbH und Vorsitzender des Sportcast-Aufsichtsrats, äußert sich erfreut über Nehls Vertragsverlängerung: „Josef Nehl genießt großes Vertrauen in der gesamten DFL-Gruppe und ist mit seiner Erfahrung und Kompetenz der Richtige, um die Sportcast durch die anstehenden Herausforderungen zu steuern. Wir haben im Zuge der aktuellen Medienrechte-Ausschreibung das Medienprodukt der Bundesliga und 2. Bundesliga erneut weiterentwickelt und ich bin überzeugt, dass er mit seinem Team weiter für höchste Qualität und starke Innovationen sorgen wird. Ich freue mich sehr auf die weitere Zusammenarbeit.“