Sony erweitert Creators’ Cloud für direkten Upload von Kameras

Sony vernetzt die Kameras FX3 und FX30 mit der Creators’ Cloud für den sofortigen Upload in die Cloud - ganz ohne Smartphone. Weitere Modelle folgen im März.

79
Camera-to-Cloud als neues Feature der Creators’ Cloud
Camera-to-Cloud als neues Feature der Creators’ Cloud ©Sony

Sony vernetzt die Kameras FX3 und FX30 mit der Creators’ Cloud für den sofortigen Upload in die Cloud – ganz ohne Smartphone. Weitere Modelle folgen im März.

Die Cloud-basierte Produktionsplattform Creators’ Cloud von Sony ermöglicht es ab sofort, die Kameras FX3 und FX30 mit dem Cloud-Speicher zu verbinden und aufgenommene Fotos und Videos direkt hochzuladen. Sobald die Nutzer*innen die Grundeinstellungen in der mobilen Creators’ App (Version 2.3) vorgenommen haben, werden Fotos und Videos beim Einschalten der Kamera automatisch in den Cloud-Speicher der Creators’ Cloud übertragen – ohne dass dazu ein Smartphone verwendet werden muss.

©Sony

Die in die Cloud hochgeladenen Fotos und Videos können dann schnell von verschiedenen Geräten aus betrachtet und bearbeitet werden.

Weitere Sony-Modelle werden im März für den direkten Upload freigeschaltet

©Sony

Ab März 2024 werden auch die Kameras α1, α9 III, α7S III und α7 IV mit dieser Funktion kompatibel sein.

Die neue Funktion wird am Stand von Sony auf der CP+ Messe demonstriert, die am Donnerstag, den 22. Februar (Ortszeit) in Yokohama, Japan, beginnt.

Weitere Informationen sowie die kompatiblen Softwareversionen für jede Kamera finden Sie auf der folgenden Website: https://www.sony.net/cca/

Anzeige