Multimediale Berichterstattung der ARD zur Frauenfußball-WM

Die ARD überträgt die Frauenfußball-WM auf verschiedenen Plattformen - unter anderem im Ersten, auf sportschau.de, in den sozialen Medien und im Hörfunk. Das Programmangebot und der Produktionsworkflow im Überblick.

108
Claus Lufen und Nia Künzer präsentieren gemeinsam die Frauenfußball Weltmeisterschaft im Ersten
Claus Lufen und Nia Künzer präsentieren gemeinsam die Frauenfußball Weltmeisterschaft im Ersten © NDR/Jann Wilken

Die Frauenfußball-Weltmeisterschaft beginnt am Donnerstag, 20. Juli, um 8.03 Uhr mit der Vorberichterstattung und der Live-Übertragung der Eröffnungsfeier im Ersten. Moderator Claus Lufen und ARD-Expertin Nia Künzer begrüßen die Zuschauerinnen und Zuschauer aus dem NDR-Studio Hamburg. Vier Wochen lang übertragen ARD und ZDF alle Spiele live im Fernsehen – optional mit Audiodeskription – oder als Stream.

“Diese WM steht Kopf” ist das Motto der ARD für die Frauenfußball-Weltmeisterschaft 2023 ©ARD

Wer morgens nicht live dabei sein kann, sieht die Spiele an den ARD-Sendetagen in voller Länge in der ARD-Mediathek. Dort, auf sportschau.de und in der Sportschau-App gibt es zudem kompakte Zusammenfassungen aller 64 WM-Spiele.

Diese Frauenfußball-Weltmeisterschaft ist so groß wie keine zuvor: 32 Mannschaften kämpfen in 64 Spielen um den Titel. Die ARD berichtet so umfassend wie nie zuvor: im Ersten, in der ARD Mediathek, in der Sportschau-App, auf sportschau.de, in der ARD Audiothek, in den ARD Radiowellen und auf den Social-Media-Kanälen der Sportschau.

NDR ist für das Programmangebot verantwortlich

Innerhalb der ARD ist der NDR für die gesamte Produktion der Programmangebote zur WM verantwortlich. Die crossmediale Redaktion in Hamburg koordiniert die Zusammenarbeit mit dem kleinen Vor-Ort-Team in Australien und der Redaktion von sportschau.de in Köln.

In der Nähe von Sydney befindet sich das DFB-Crossmedia-Quartier. Dort arbeitet ein Teil des ARD-Hörfunkteams sowie TV-, Online- und Social Media-Producer*innen. In Zusammenarbeit mit dem Team in Hamburg werden die Aktivitäten vor Ort crossmedial gesteuert.

Aus den Stadien in Neuseeland und Australien kommentieren Christina Graf und Bernd Schmelzer die Spiele live im Ersten. Stephanie Baczyk begleitet das Turnier aus Hamburg. Kommentiert wird aus dem Weltbild der FIFA. Außenkameras sowie unilateral gebuchte Positionen ergänzen das Signal aus Down Under.

NDR Studio Hamburg ist Gastgeber der Sportschau

In Hamburg koordiniert die Crossmedia-Redaktion des NDR die Inhalte. Sie ist die Schnittstelle für alle Ausspielwege und Standorte. Die Sportschau im Ersten wird aus einem bestehenden NDR Studio in Hamburg gesendet. Genutzt wird die Produktionsumgebung des NDR (Schnittplätze, Tonnachbearbeitung, Studioregie) sowie ein gemeinsamer Schaltraum mit dem ZDF in Mainz.

Crossmediale Inhalte aus dem Sportschau Campus in Köln

Auf dem Sportschau Campus in Köln sorgt ein Team dafür, dass die crossmedialen Inhalte schnell und passgenau auf sportschau.de, in der Sportschau App und in der ARD Mediathek veröffentlicht werden. Die ARD Mediathek bündelt das komplette Angebot zur WM mit Livestreams, Highlights, Dokumentationen und Reportagen.

Eine Programmübersicht, Interviews mit den Kommentator*innen, Daten und Fakten zur WM sowie weitere Informationen zum ARD-Programmangebot gibt es im ARD-Pressedossier.